Wie viel verbraucht der Kleinwagen mit dem Dreizylinder-Einstiegsmotor im realen Straßenverkehr?

Bei den Kleinwagen spielen Benziner die Hauptrolle, Diesel sind weniger gefragt. Und sie können sogar in Sachen CO2-Emissionen mithalten. Das zeigt auch der neue Opel Corsa, den wir als Protagonisten für unseren neuen Verbrauchstest gewählt haben. Getestet wurde der 1,2-Liter-Saugmotor mit drei Zylindern und 75 PS aus dem PSA-Regal.

Der kleine Fünftürer erzielte einen hervorragenden Durchschnittsverbrauch von 3,95 Liter/100 km, was (deutschen) Spritkosten von 4,98 Euro/100 km entspricht. Bei diesem Verbrauch beträgt die theoretische Reichweite mit einem vollen Tank (40 Liter) 1.012 Kilometer.

Viertsparsamster Benziner

Mit dieser guten Leistung landet der Opel Corsa 1.2 auf Platz vier im Ranking unsrer italienischen Kollegen, hinter Konkurrenten wie dem Renault Clio TCe 100 (3,70 Liter) und knapp vor dem Ford Fiesta 1.0 Ecoboost 100 PS (4,00 Liter).

Bildergalerie: Opel Corsa (2019) im Test

Etwas zurück liegen der VW Polo 1.0 MPI 75 PS (4,10 Liter) und die Mildhybrid-Autos Suzuki Swift 1.0 Hybrid (4,10 Liter) und Lancia Ypsilon 1.0 70 PS Hybrid (4,25 Liter, in Deutschland nicht angeboten).

Einfach und gut zu fahren

Der getestete Corsa hat die beliebte Ausstattung Edition, die es in Deutschland für 15.938 Euro gibt. Hinzu kommen noch Extras wie das schwarze Dach, 16-Zoll-Alufelgen, LED-Scheinwerfer und verschiedene Ausstattungspakete.

Opel Corsa 2020

Gut, aber ein wenig minimalistisch ist die Innenausstattung. Sie umfasst Spurhalteassistent und Verkehrszeichenerkennung. Das hinten etwas niedrige Dach schränkt jedoch den Platz für Fondpassagiere und Gepäck etwas ein. Der Corsa fährt sich gut, hat eine gute Abstimmung von Fahrwerk, Lenkung und Getriebe. Der mit einer Fünfgang-Schaltung kombinierte 75-PS-Motor ist jeder Situation gewachsen, neigt aber ein wenig zu Vibrationen.

Opel Corsa 2020

Verbrauch in verschiedenen Fahrsituationen

Die Sparsamkeit des Opel Corsa 1.2 zeigt sich in allen Fahrsituationen, von alltäglichen Fahrten bis hin zu extremen Fahrweisen, und auch auf der Langstrecke. Beim Test des Maximalverbrauchs, durchgeführt an Steigungen, ergab sich sogar ein neuer Rekord, auch wenn hierbei die Geschwindigkeit naturgemäß niedriger war als bei leistungsstärkeren Autos. Wie immer haben wir aus dem Verbrauch und der Tankgröße auch die theoretische Reichweite berechnet:

  • Stadtverkehr in Rom: 6,5 Liter/100 km, 612 km Reichweite
  • Gemischter Verkehr innerorts und außerorts: 4,9 Liter/100 km, 816 km Reichweite
  • (Italienische) Autobahn: 5,5 Liter/100 km, 724 km Reichweite
  • Spritspartest: 3,2 Liter/100 km, 1.248 km Reichweite
  • Maximaler Verbrauch: 13,4 Liter/100 km, 296 km Reichweite

Aus dem offiziellen Datenblatt

Modell Kraftstoff Leistung Abgasnorm CO2-Emissionen
(NEFZ)
Verbrauch
(NEFZ)
Opel Corsa 1.2 75 PS Edition Benzin 55 kW Euro 6d-ISC 93 Gramm/km 4,1 Liter/100 km

Daten des Testfahrzeugs

Fahrzeug: Opel Corsa 1.2 75 PS Edition
Deutscher Listenpreis: 15.938 Euro (16% MWSt., ohne Extras)
Testdatum: 24. Juli 2020
Wetter (Abfahrt/Ankunft): heiter, 35 Grad/Regen, 21 Grad
Insgesamt gefahren: 865 km
Durchschnittsgeschwindigkeit auf der Strecke Rom-Forlì: 79 km/h
Reifen: Continental EcoContact 6 - 195/55 R16

Verbrauch und Kosten

Bordcomputer-Anzeige: 3,8 Liter/100 km
An der Zapfsäule ermittelter Verbrauch: 4,1 Liter/100 km
Mittel aus diesen Werten: 3,95 Liter/100 km
Kraftstoffpreis: 1,26 Euro/Liter (Super E10)
Spritkosten: 4,98 Euro/100 km

Und so ermitteln wir den Verbrauch

Wenn Sie einen Freund nach dem Verbrauch seines Autos fragen, nennt er Ihnen wahrscheinlich einen Wert, der keinen Anspruch auf Wissenschaftlichkeit erhebt. Vielleicht hat er den Wert vom Bordcomputer abgelesen, oder er hat seine Tankrechnungen aufbewahrt und sich daraus einen Verbrauch errechnet.

Ähnlich ermitteln wir unseren Testverbrauch: Er ergibt sich als Mittel aus Bordcomputer-Wert und dem an der Tankstelle ermittelten Verbrauch. Die Testautos werden stets von Fabio Gemelli von Motor1.com Italien gefahren. Der Journalist fährt häufig fürs Wochenende von der Redaktion in Rom in seine Heimat Forlì (in der Emilia-Romagna).

Dabei bewegt er die Autos bewusst sparsam: Er bleibt knapp unter der Höchstgeschwindigkeit (auf der italienischen Autobahn: 130 km/h), vermeidet abruptes Beschleunigen und Bremsen und fährt vorausschauend. Die Teststrecke Rom-Forlì ist etwa 360 Kilometer lang und umfasst 65 Prozent Superstrada (autobahnähnliche Schnellstraße, Tempolimit zwischen 90 und 110 km/h), 25 Prozent Autostrada (Autobahn, Tempolimit 130 km/h), fünf Prozent Strada Statale (Bundesstraße, Tempolimit 90 km/h) und fünf Prozent Stadtverkehr.

Dabei wird der Apennin überquert, die Strecke enthält also durchaus auch Steigungen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt in der Regel bei 70 bis 80 km/h. Am Ende der Strecke notiert unser Tester die Bordcomputer-Anzeige und berechnet (bei Autos mit Verbrennungsmotor) den Verbrauch an der Zapfsäule.

Dabei wird "von voll bis voll" gemessen, wobei voll bedeutet: Das Tanken wird beim ersten Klick der Zapfpistole beendet. Dann berechnet Fabio den Mittelwert. Die Kosten berechnen wir jedoch anhand der deutschen Preise (Durchschnittskosten laut ADAC zum Zeitpunkt der Veröffentlichung).

Bei Elektroautos verwenden wir den Bordcomputer-Verbrauch und einen durchschnittlichen Strompreis von 30 Cent pro kWh (gerundeter Durchschnittspreis für 1 kWh Haushaltsstrom in Deutschland laut BDEW, Stand 7/2019). Bei Erdgas- und Autogas-Fahrzeugen wird der Durchschnittspreis von www.gas-tankstellen.de in Anschlag gebracht.

Bildergalerie: Opel Corsa (2019) als Benziner und Diesel