Ob wir dann auch mehr zur Technik erfahren?

Die Gerüchte waren wahr - BMW zeigt in der Tat gegen Mitte November die Serienversion seines lang erwarteten elektrischen SUV iNext. Das ist die gute Nachricht.

Die schlechte Nachricht ist, dass es keine volle Premiere sein wird, da die Bayern nur das Design ihres kommenden Elektro-Flaggschiffs enthüllen werden. Wie bei den meisten Debüts in diesem Jahr wird der iNext / iX oder wie auch immer er heißen wird, während einer reinen Digitalveranstaltung vorgestellt.

BMW hat auf seiner Website einen speziellen NextGen-Abschnitt eingerichtet, in dem das Modell am 11. November enthüllt wird. Am selben Tag wird auch die Motorrad-Abteilung des Unternehmens ein neues Modell vorstellen. Am 17. November wird Mini ein neues, mysteriöses Fahrzeug vorstellen, wobei unklar ist, ob es sich dabei um ein Konzept- oder ein Serienauto handelt. So oder so, es sollte auf die eine oder andere Weise elektrifiziert werden.

Um auf den iNext zurückzukommen: Es wird interessant zu sehen sein, ob BMW auch Bilder des Innenraums liefern wird oder ob wir nur die Karosserie sehen werden. Zahlreiche Erlkönigaufnahmen haben bereits ein recht gutes Bild davon gezeichnet, was vom Design des emissionsfreien SUVs zu erwarten ist, einschließlich des unkonventionellen Designs des Kühlergrills, während uns BMWs eigene Teaser eine Vorstellung vom Innenraum vermittelt haben.

BMW Curved Display iNEXT

So wissen wir zum Beispiel bereits, dass der iNext ein großes, gebogenes Display haben wird, das das digitale Fahrerdisplay mit dem Infotainment-System in einem Modul vereint, obwohl Erlkönige gezeigt haben, dass die Bildschirme selbst getrennt sein werden.

Wir hoffen, dass sich das für das Serienmodell ändern wird und es ein einheitliches Aussehen ähnlich dem gebogenen OLED-Display des Cadillac Escalade geben wird.

Bildergalerie: 2021 BMW iNEXT Erlkönigbilder

Ein weiterer Leckerbissen, der bereits von BMW enthüllt wurde, ist das polygonale Lenkrad mit einem Zwei-Speichen-Design und eingebauten optischen Fasern, die unter bestimmten Bedingungen im Zusammenhang mit den automatisierten Fahrfunktionen aufleuchten. Der iNext wurde bisher als "Technologie-Flaggschiff" der Marke bezeichnet, so dass er im Vergleich zu einem 7er, der bereits mit Hightech-Features vollgepackt ist, einige Trümpfe im Ärmel haben dürfte.

Während die technischen Spezifikationen vorerst noch im Verborgenen bleiben, wird erwartet, dass BMW den iNext mit verschiedenen Elektromotor-Konfigurationen und verschiedenen Batteriegrößen anbieten wird.

Das Basismodell soll angeblich rund 300 PS haben, während die Version mit der größten Reichweite diese Leistung verdoppeln könnte. Was die Reichweite anbelangt, so sollten Sie mit der Einstiegsvariante rund 400 Kilometer und mit dem größten Batteriepack mehr als 600 Kilometer nach WLTP zurücklegen können.

Die Enthüllung des Straßenmodells durch BMW am 11. November folgt dem polarisierenden Konzept Vision iNext, das bereits im September 2018 als Vorschau auf die neue technologische Meisterleistung der Marke präsentiert wurde.

Bildergalerie: BMW iNext neue Erlkönigbilder