Der Sport-Crossover kriegt den Antrieb des Audi RS 3

Der Formentor ist das erste eigenständige Modell der sportlichen Seat-Tochter Cupra. Die Auslieferungen des kompakten Crossovers sollen noch im Oktober starten. Vorerst mit dem 310 PS starken Zweiliter-Turbo-Benziner. Im Frühjahr 2021 folgt dann ein Plug-in-Hybrid mit 245 PS.

Nun war immer wieder auch davon die Rede, dass der Formentor eine besonders performante Version mit dem 2,5-Liter-Fünfzylinder-Turbo von Audi erhalten könnte. Das 400-PS-Aggregat ist unter anderem vom RS 3 und RS Q3 bekannt. Bisher weigerten sich die Ingolstädter beharrlich, das Aggregat mit anderen Marken des VW-Konzerns zu teilen. Umso überraschender kommt daher die neueste Erlkönig-Sichtung von der Nordschleife. 

Die optischen Unterschiede halten sich beim hier abgelichteten Prototypen in engen Grenzen. Lediglich am Trapez-förmig angeordneten Vierrohr-Auspuff erkennt man, dass hier eine etwas potentere Variante unterwegs sein muss. 

Dass ein stärkerer Cupra Formentor mit Fünfzylinder-Turbo kommt, ist spätestens seit der Fahrveranstaltung des Cupra Leon und Formentor letzte Woche in München bekannt. Dort wurde das Vorhaben eher beiläufig von offizieller Stelle vor Journalisten bestätigt. 

Welche optischen und technischen Änderungen das künftige Topmodell ansonsten mitbringen wird, ist natürlich noch nicht bekannt. Wir erwarten ein Debüt eigentlich nicht vor 2021. 

Die Preise für das 310-PS-SUV starten übrigens bei 43.953 Euro. Gehen Sie davon aus, dass der Fünfzylinder ein gutes Stück teurer wird.

Bildergalerie: Cupra Formentor mit 400-PS-Fünfzylinder Erlkönigbilder