Kein 2.5 TFSI für Dich, Bruder!

Es ist tatsächlich schon fast wieder sechs Jahre her, dass VW die Peking Motor Show mit der Enthüllung des R400 Concept im Sturm eroberte. Es war eigentlich fest vorgesehen, die Studie in die Serie zu überführen. Als Basis sollte das Facelift des Golf 7 R dienen, angedacht waren um die 420 PS. 

Passiert ist der Über-Golf allerdings nie. Der Diesel-Skandal kam ihm in die Quere und VW musste sein Geld anders investieren als in übermotorisierte Kompaktsportler für eine Handvoll Enthusiasten. Während die siebte Golf-Generation also ohne Hardcore-Modell auskommen musste, sieht es so aus, als würde beim Golf 8 R mehr gehen. Die Leistung des 2,0-Liter-Vierzylinders soll auf 333 PS wachsen. Auch über eine Performance-Variante (allerdings mit gleicher Leistung) wird spekuliert. 

Nun liefert ein Bericht des niederländischen Magazins Autovisie neuen Motoren-Stoff, der die Fans des R erzürnen dürfte. Demnach hatten die Herrschaften aus Wolfsburg nämlich andere Pläne für den kommenden Golf R und wollten ihm den 2,5-Liter-Turbo aus dem Audi RS 3 spendieren. Als VW bei Audi anfragte, ob man denn den vielfach ausgezeichneten Fünfzylinder nutzen dürfe, sollen die hochrangigen Offiziellen aus Ingolstadt laut "einer der involvierten Parteien" höflich verneint haben.

Bildergalerie: Neuer VW Golf R (2020) als Erlkönig

Der Grund für diese Entscheidung erscheint relativ plausibel - Audi Sport hatte keine Lust darauf, dass der neue Golf R dem nächste RS 3 auf die Füße tritt. Der Golf R wäre bei nahezu identischer Performance sicher ein wenig günstiger geworden und das hätte die Verkäufe von Audis Kompakt-Brenner beeinträchtigen können. Ganz anders verhält es sich bei Firmen wie KTM oder Donkervoort, denen die Vier Ringe die Nutzung des Motors gestatten, weil deren Modelle keine direkte Konkurrenz für RS 3, TT RS oder RS Q3 darstellen.

Ein weiteres Problem soll wohl die Erweiterung der Produktion im ungarischen Györ gewesen sein. So sagt es die gleiche, von Autovisie zitierte Quelle: "Den Fünfzylinder zu bauen ist sehr aufwendig. Das macht es sehr schwer, die Volumina zu erhöhen."

Auch wenn der neue Golf 8 R ohne einen 400 PS starken Fünfzylinder auskommen muss, dürfen sich die Fans wohl auf ein noch dynamischeres Fahrerlebnis als bisher schon freuen. Gerüchten zufolge erhält der R einen neuen Allradantrieb mit Torque-Vectoring-Hinterachse wie beim Ford Focus RS oder dem neuen Mercedes-AMG A 45

Quelle: Autovisie