Aus 300 werden 333 PS, die Optik wird martialischer

Der VW Golf der achten Generation schleppt den üblichen Rattenschwanz an Varianten hinter sich her. Neben den Volkssportlern GTI und GTD sowie den Plug-in-Hybriden Golf TE und eHybrid ist natürlich auch der Golf R zu erwarten. Unser Rendering zeigt, wie der Newcomer aussehen könnte. Außerdem stellen wir zusammen, was bisher bekannt ist.

Die sicherste Information zum neuen Golf R kommt von einem Instagram-Post von Ende Januar: Da hatte jemand ein Bild aus einem Video für die After-Sales-Schulung gepostet. Es zeigt die Sportversionen des Golf 8, mitsamt kleinen Bildchen, Marktstart und Leistung:

 

Daher wissen wir, dass die neue Version 245 kW (333 PS) haben wird, im zweiten Halbjahr 2020 startet und große untere Lufteinlässe bekommt. Auffällig sind die bogenförmigen Elemente in dem breiten "Maul" des Golf R. Sie bestehen aus je drei LED-Elementen links und rechts sowie einer Chromblende.

Unser Rendering-Spezialist hat sich bereits ein Bild vom neuen Golf R gemacht. Es zeigt eine Front, die deutlich martialischer daherkommt als bisher:

VW Golf R (7. Generation)
Alter Golf R
VW Golf R 2020 (Rendering)
Neuer Golf R

Natürlich erhält die neue Version die Scheinwerfer des Golf 8 und ein R-Logo am Grill. Was die Frontschürze angeht, so stellt unser Künstler zwei Varianten zur Diskussion:

VW Golf R 2020 (Rendering)

Das kleine Bildchen aus dem Instagram-Post scheint eher auf die unten gezeigte Lösung hinzudeuten, bei welcher der Lufteinlass unten nicht durch eine Leiste in Karosseriefarbe abgeschlossen wird. Auf den neuen Erlkönigbildern des Golf R dagegen gibt es diesen Abschluss:

VW Golf R (2020)

Wie das Heck des neuen Golf R aussehen wird, wissen wir von den gleichen Erlkönigbildern. Danach bekommt der Wagen zwei dicke runde Doppelauspuff-Rohre wie bisher. Dazu kommen die neuen Rückleuchten des Golf 8:

Bildergalerie: Neuer VW Golf R (2020) als Erlkönig

Antrieb

Die alte Version des Golf R ist noch konfigurierbar. Sie besitzt einen 2.0 TSI mit 300 PS, Allradantrieb und ein Doppelkupplungsgetriebe (DSG). Damit sprintet sie in 4,7 Sekunden auf Tempo 100.  Zudem wird der Golf R auch als Variant angeboten.

Die neue Variante wird offenbar einen 2.0 TSI mit 333 PS haben. Wie bisher bekommt der Wagen einen Allradantrieb, nach Branchengerüchten ist es aber ein neuer mit Torque-Vectoring ähnlich dem, das der Mercedes-AMG A 45 hat: Zwei Kupplungen verteilen die Kraft an der Hinterachse auf die beiden Räder.

Zeitweise gab es den alten Golf R auch mal mit Performance-Paket und 310 PS. Ähnliches plant VW offenbar auch für den neuen Golf R. Der Golf R Plus soll aber angeblich ebenfalls 333 PS haben, sonst jedoch etwas sportlicher ausgelegt sein.

Es sind allerdings auch Gerüchte im Umlauf, nach denen der Golf R Plus an der 400-PS-Marke kratzt. Auch mit 400 PS würde der neue R noch einen Respektabstand zum Audi RS 3 wahren, denn schon der auslaufende hat 400 PS (aus einem 2,5-Liter-Fünfzylinder). Zweifel sind aber erlaubt, denn schon 2015 war eine Serienproduktion des Golf R400 Concept im Gespräch, es kam aber nie dazu.

VW Golf R (7. Generation)
Alter Golf R: R-Logo, aber keine Integralsitze

Das Cockpit des Golf R bietet nicht allzu große Änderungen gegenüber dem normalen Golf. Sie beschränken sich im Wesentlichen auf stark konturierte Sitze mit R-Logo.  

Wo und wann wird der neue Golf R debütieren? Auf dem Genfer Autosalon sollen GTI und GTD gezeigt werden, vermutlich wird der R zusammen mit dem neuen Golf GTI TCR auf dem Goodwood Festival of Speed im Juli 2020 stehen. Der neue Golf R dürfte um die 48.000 Euro kosten, denn schon der aktuelle ist nicht unter 46.285 Euro zu haben.

Bildergalerie: VW Golf R (2020) als Rendering