Mittelklasse-SUV nun fast durchgängig mit Mildhybrid-System - oder als PHEV

Der 4,73 Meter lange F-Pace ist das Mittelklasse-SUV von Jaguar. Marktstart war im Frühling 2016. Nach viereinhalb Jahren steht nun ein Facelift an. Außer einer neuen Exterieur-Optik erhält der Wagen auch ein neues Interieur und elektrifizierte Motoren. Erstmals ist das Auto mit Mildhybrid- und Plug-in-Hybrid-Antrieben verfügbar.

Neue Außen-Optik

Am neuen Design fällt zunächst der Tüpfel-Grill auf - ein Grill mit glänzenden Pins, die an Diamanten erinnern sollen. Dabei gibt es offenbar Versionen mit silbernen und mit schwarz glänzenden Pins. Außerdem wirkt der Grill nun breiter und die Motorhaube reicht bis an den oberen Rand des Grills heran. Außerdem wurden die äußeren Lufteinlässe neu gestaltet. Die seitlichen Lüftungsschlitze werden nun von dem "Leaper" (dem springenden Jaguar) geziert.

Jaguar F-Pace (2016)
F-Pace (2016)
2021 Jaguar F-Pace
F-Pace (2021)

Außerdem gibt es etwas schlankere Scheinwerfer, die standardmäßig mit LED-Technik arbeiten. Optional gibt es "Pixel-LED-Technologie" - das heißt Matrix-LED-Scheinwerfer. Bei diesen kann man das Fernlicht angeschaltet lassen, weil der Gegenverkehr durch automatisch abgeschaltete LED-Elemente ausgeblendet wird. Außerdem gibt es einen Fernlichtassistenten,d er automatisch auf- und abblendet. Auch Wischblinker vorne und hinten sind nun erhältlich.

Jaguar F-Pace (2016)
F-Pace (2016)
Jaguar F-Pace (2021)
F-Pace (2021)

Am Heck übernimmt der F-Pace die beim I-Pace eingeführten LED-Rückleuchten mit "Doppel-Schikanen-Optik". Außerdem gibt es nun einen neu geformten Heckstoßfänger und eine geänderte Nummernschild-Aussparung. Die R-Dynamic-Version bietet eine sportlichere Optik, die durch das optionale Black Pack (mit schwarzen Karosseriedetails) noch individueller gemacht werden kann.

Interieur mit neuem Automatik-Wahlhebel

Innen wird der Drehknopf für die Automatikbedienung ersetzt durch einen stummelartigen Automatikhebel. Links daneben gibt es eine neue Bedien-Walze, mit dem man die Fahrmodi Comfort, Eco, Regen/Eis/Schnee und Dynamic wählen kann. Verändert werden die Kennfelder der Lenkung, der Automatik, der Drosselklappe und – falls an Bord – der adaptiven Dämpfer.

Außerdem muss der bisher 10 Zoll große Touchscreen einem 11,4 Zoll großen Monitor weichen, dessen Deckglas leicht gebogen ist. Über ihn wird das neue Pivi-Pro-Infotainment bedient (siehe weiter unten). Wie bisher gibt es außerdem ein Head-up-Display sowie ein 12,3-Zoll-Instrumentendisplay (serienmäßig beim P400e, bei den Verbrennern optional, serienmäßig ab SE). Es kann 3D-Karten im Vollbildformat darstellen, aber auch normale Rundinstrumente und Infos vom Navi, dem Audiosystem und mehr.

Jaguar F-Pace (2016)
F-Pace (2016)
Jaguar F-Pace (2021)
F-Pace (2021)

Die Tasten für die elektrischen Fensterheber wanderten etwas weiter nach vorne, wo sie nun leichter zu bedienen sein sollen. Die neuen Sitze haben breitere Auflageflächen, neue Massage-Funktionen und vergrößerte Zonen für Sitzheizung und -kühlung. Bei einigen Modelle zieren eingeprägte Leaper-Logos die Kopfstützen. Wie bei anderen neuen Jaguar- und Land-Rover-Modellen verbessert ein spezielles System die Innenraumluft. Dazu wird die Luft ionisiert und ein Filter entfernt auch Feinstaub der Größe PM 2,5.

Plug-in-Hybrid P400e und fast nur noch MHEVs

Von der Land-Rover-Palette her bekannt ist auch der Plug-in-Hybrid-Antrieb mit der Bezeichnung P400e, der im F-Pace sein Jaguar-Debüt feiert. Aktualisierte Vierzylinder und neue Reihensechszylinder-Diesel und -Benziner aus der Ingenium-Baureihe ergänzen die Motorenpalette. Alle Triebwerke haben eine Achtgang-Automatik, und alle bis auf eines werden mit Mildhybrid-Technik ausgerüstet.

  Motor Leistung Basispreis
P250 4-Zyl.-Turbobenziner 184 kW/250 PS 56.640 Euro
P400 6-Zyl.-Turbobenz., MHEV 294 kW/400 PS 68.790 Euro
D165 4-Zyl.-Diesel, MHEV 120 kW/163 PS 52.800 Euro
D200 4-Zyl.-Diesel, MHEV 150 kW/204 PS 55.590 Euro
D300 6-Zyl.-Diesel, MHEV 221 kW/300 PS 64.070 Euro
P400e PHEV (2,0-Liter-Vierzyl.) 297 kW/404 PS 68.990 Euro

Der neue P400e kombiniert einen Zweiliter-Vierzylinder-Turbobenziner mit einem E-Motor (105 kW (143 PS) zu einer Systemleistung von 404 PS sowie einem maximalen Drehmoment von 640 Nm. Der F-Pace P400e beschleunigt in 5,3 Sekunden auf 100 km/h. Der Akku speichert 17,1 kWh (netto 13,8 kWh). Die elektrische Reichweite wird mit 59 Kilometer angegeben. Per Schnellladung mit 32 kW Gleichstrom ist der Akku in 30 Minuten von 0 auf 80 Prozent aufgeladen; mit 7 kW Wechselstrom dauert der Vorgang kaum länger als zwei Stunden.

Der 300 PS starke Sechszylinder-Diesel arbeitet mit zwei sequenziell geschalteten Turboladern mit variabler Turbinengeometrie (VTG-Lader) – eine Technik-Premiere für Jaguar. Auch der Sechszylinder-Benziner hat eine doppelte Aufladung. Er nutzt einen elektrisch angetriebenen Verdichter und einen Twinscroll-Turbolader.

Alle Versionen haben Allradantrieb. Bei guter Traktion geht nahezu das gesamte Drehmoment auf die Hinterräder. Wenn an einem der Hinterräder Schlupf gemessen wird, sorgt das elektronische Regelsystem (Intelligent Driveline Dynamics, IDD) dafür, dass Kraft nach vorne umgeleitet wird.

Neuer Hill-Holder, neues Infotainment-System

Eine verbessertes Hill-Hold-System erleichtert das Anfahren an der Steigung: Es hält den Wagen nun nicht mehr nur ein paar Sekunden, sondern automatisch so lange fest, bis man wieder Gas gibt.

Das neue Pivi-Pro-Infotainment fährt dank eigener Stromversorgung besonders schnell hoch. Es unterstützt Apple CarPlay und je nach Land auch Android Auto. Optional gibt es eine Station fürs induktive Handy-Laden. Die Software wird serienmäßig über Over-The-Air-Updates aktuell gehalten. Dank zwei eingebauten LTE-Modems ist es mit Pivi Pro möglich, zahlreiche Funktionen gleichzeitig auszuführen – wie zum Beispiel Musik Streaming und Software-Aktualisierungen.

Jaguar stattet den neuen F-Pace zusätzlich mit der zweiten Generation des Activity Key aus. Der wasserdichte elektronische Schlüssel kann am Handgelenk getragen werden und ermöglicht ein Öffnen und Abschließen des Fahrzeugs.

Zu den Assistenzsystemen gehört ein Clear Exit Monitor, der beim Aussteigen über vordere wie hintere Türen per Warnlicht vor herannahenden Radfahrern warnt. Das neue Rundumsichtsystem macht noch mehr Details im Umfeld sichtbar und hilft beim Rangieren mit diversen Ansichten, darunter eine Kreuzungs-Ansicht, eine 3D-Perspektiv-Ansicht und eine Ansicht von oben.

Die PDF-Preisliste auf der Jaguar-Website enthält noch die alte Version, doch der Konfigurator zeigt schon die neue. Der neue Jaguar F-Pace kann ab sofort bestellt werden; die Preise (mit 16% Mehrwertsteuer) stehen in der obigen Tabelle. Neben der Basisversion kann man die Ausstattungen S, SE und HSE wählen - jeweils ergänzt um eine R-Dynamic-Spezifikation für eine sportlichere Optik. Für alle Versionen gibt es zudem ein Black Pack. Markteinführung ist Anfang 2021.

Bildergalerie: Jaguar F-Pace (2021)