Top-Verbrennerversion hat nun 630 PS

Der Porsche Panamera der zweiten Generation startete Ende 2016, etwa ein Jahr später folgte die Kombiversion Sport Turismo. Nochmal drei Jahre darauf steht nun ein Facelift für beide Karosserieversionen an. Erlkönige fuhren ja bereits herum.

Die neue Version soll nun eine größere Bandbreite abdecken. Besonders stolz ist Porsche auf den 630 PS starken Panamera Turbo S, der nun den 550 PS starken Panamera Turbo ersetzt. Das neue Topmodell übertrifft auch die Fahrleistungen des Vorgängers deutlich. Bei den Plug-in-Hybriden ergänzt der Panamera 4S E-Hybrid das Angebot um einen komplett neuen Antrieb mit 560 PS Systemleistung. Die rein elektrische Reichweite wurde im Vergleich zu den bisherigen PHEV-Varianten um bis zu 30 Prozent erhöht.

  Motor 0-100 km/h / Vmax Basispreis
Panamera Biturbo-V6, 330 PS 5,6 Sek. 91.345 Euro
Panamera 4 Biturbo-V6, 330 PS 5,3 Sek. 95.289 Euro
Panamera GTS Biturbo-V6, 480 PS 3,9 Sek. 136.933 Euro
Panamera Turbo S Biturbo-V8, 630 PS 3,1 Sek. 179.737 Euro
Panamera 4S E-Hybrid PHEV, 560 PS 3,7 Sek. 126.841 Euro

Hier sehen Sie das Panamera-Facelift im Video:

Turbo S mit 630 PS ersetzt den Turbo

Der neue Panamera Turbo S bietet mit 630 PS und 820 Newtonmeter Drehmoment 80 PS und 50 Nm mehr als das bisherige Verbrenner-Topmodell Turbo. Das verbessert die Fahrleistungen signifikant: Der Standardsprint ist im Sport-Plus-Modus nach 3,1 Sekunden absolviert, während der Vorgänger mindestens 3,6 Sekunden brauchte. Die Höchstgeschwindigkeit steigt von 306 auf 315 km/h.

Der bekannte Vierliter-V8-Biturbo-Motor – entwickelt in Weissach, gebaut in Zuffenhausen – wurde dafür grundlegend überarbeitet. Um die Kraft kontrolliert auf die Straße zu übertragen und die Kurven-Performance zu verbessern, wurden unter anderem die Dreikammer-Luftfederung, das Porsche Active Suspension Management (PASM) und die Wankstabilisierung Porsche Dynamic Chassis Control Sport (PDCC Sport) inklusive Porsche Torque Vectoring Plus (PTV Plus) angepasst.

Der Turbo S hat bereits einen Nordschleifen-Rekord aufgestellt: Testfahrer Lars Kern absolvierte die 20,832 Kilometer lange Strecke in exakt 7:29,81 Minuten – offizielle Bestzeit in der Kategorie "Oberklasse".

Panamera GTS nun mit 20 PS mehr

Der Biturbo-V8 des Panamera GTS wurde 20 PS stärker; er liefert nun 480 PS. Das Drehmoment von 620 Nm blieb konstant. Die Leistung nimmt bis nahe der Drehzahlgrenze kontinuierlich zu, und verhält sich insofern ähnlich wie bei einem Saugmotor. Die neue serienmäßige Sportabgasanlage soll durch asymmetrisch aufgebaute Endschalldämpfer den V8-Sound noch stärker herausarbeiten.

Im Panamera und Panamera 4 kommt nun weltweit in allen Märkten der bekannte 2,9-Liter-Biturbo-V6 zum Einsatz. Die Leistungswerte bleiben mit 330 PS und 450 Nm unverändert.

Für alle neuen Panamera-Modelle wurden die Fahrwerk- und Regelsysteme in Richtung Sportlichkeit und Komfort getrimmt und teilweise komplett neu appliziert. So sorgt beispielsweise das überarbeitete Porsche Active Suspension Management (PASM) für eine komfortablere Dämpfung, während die Regelung der elektrischen Wankstabilisierung Porsche Dynamic Chassis Control Sport (PDCC Sport) für mehr Aufbauruhe sorgt. Darüber hinaus kommt eine neue Generation von Lenkungsregelung und Reifen zum Einsatz.

4S E-Hybrid mit 54 km elektrischer Reichweite

Mit dem neuen Panamera 4S E-Hybrid präsentiert Porsche ein weiteres Plug-in-Hybrid-Modell. Das Zusammenspiel des 100 kW (136 PS) starken, in das Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe PDK integrierten Elektromotors und des 2,9-Liter-Biturbo-V6 mit 440 PS ergibt eine Systemleistung von 560 PS und ein Systemdrehmoment von 750 Nm.

Entsprechend beeindruckend sind die Fahrleistungen: In Kombination mit dem serienmäßigen Sport-Chrono-Paket gelingt der Sprint von null auf 100 km/h in 3,7 Sekunden. Bei 298 km/h ist die Höchstgeschwindigkeit erreicht. Die Bruttokapazität der Batterie wurde mittels optimierter Zellen im Vergleich zu den bisherigen Plug-in-Hybrid-Modellen von 14,1 auf 17,9 kWh erhöht und die Fahrmodi wurden mit Blick auf eine noch effektivere Energienutzung optimiert. Der Panamera 4S E-Hybrid verfügt über eine elektrische Reichweite nach WLTP City von 54 km (NEFZ: 64 km).

Optik mit serienmäßiger Sport-Design-Front

Die neuen Panamera-Modelle (inklusive Sport Turismo und der Langversion Executive) erhalten die bis dato optionale Sport-Design-Front mit markanten Lufteinlassgittern und großen seitlichen Kühlluftöffnungen sowie einzeiliger Bugleuchte.

Das komplett neu gezeichnete Bugteil des Panamera Turbo S differenziert sich über größere seitliche Lufteinlässe und neu gestaltete Elemente in Exterieurfarbe, die durch ihre horizontale Verbindung die Breitenwirkung verstärken. Die Leuchtzeilen der doppelten Turbo-Bugleuchten stehen nun deutlich weiter auseinander.

Porsche Panamera Turbo S (2021): Rückleuchten mit aktiviertem Blinker (Detail)

Hinten verläuft das überarbeitete Leuchtenband mit angepasster Konturführung nahtlos über die Gepäckraumklappe. Dadurch verbindet es die beiden neu gestalteten LED-Heckleuchten fließend miteinander. Die GTS-Modelle tragen serienmäßig die neuen abgedunkelten Exclusive-Design-Heckleuchten mit "dynamischer Coming-/Leaving-Home-Funktion". Drei neue, 20 und 21 Zoll große Räder ergänzen das Angebot, sodass nun insgesamt zehn verschiedene Designs zur Verfügung stehen.

Digitale Vernetzung und Assistenzsysteme

Das Porsche Communication Management (PCM) umfasst künftig zusätzliche digitale Funktionen und Services wie zum Beispiel die verbesserte Online-Sprachbedienung Voice Pilot, den Risk Radar für aktuelle Verkehrszeichen- und Gefahreninformationen, das drahtlose Apple CarPlay und weitere Connect-Dienste.

Darüber hinaus bietet der Panamera eine umfangreiche Auswahl an innovativen Licht- und Assistenzsystemen wie den jetzt serienmäßigen Spurhalteassistenten inklusive Verkehrszeichenerkennung sowie Porsche InnoDrive inklusive Abstandstempomat, Nachtsichtassistent, Spurwechselassistent, LED-Matrix-Scheinwerfer inklusive PDLS Plus, Park Assistent inklusive Surround View und Head-up-Display.

Der neue Porsche Panamera ist ab sofort bestellbar und kommt Mitte Oktober zu den Händlern. In Deutschland beginnen die Preise bei 91.345 Euro. Bisher begannen sie bei 95.289 Euro, dafür bekam man aber bereits die Allradversion Panamera 4. Bei dieser Version verändert sich der Preis nicht.

Bildergalerie: Porsche Panamera (2021)