Gleiche Umrisse wie beim neuen Citroen C4, Optik-Anleihen beim DS 9

DS will künftig jedes Jahr ein neues Modell auf den Markt bringen. Der DS 9 hätte im Jahr 2020 starten sollen, doch die Corona-Krise hat bei der großen Limousine zu Verzögerungen geführt, so dass sie erst im Jahr 2021 auf den Markt kommt.

Ebenfalls im nächsten Jahr wird der neue DS 4 bei den Händlern der französischen Premiummarke auftauchen. Erste Erlkönige des Neulings wurden bereits im Februar erwischt; nun hat unser Rendering-Spezialist daraus ein Bild des Serienmodells erstellt.

Bildergalerie: Neuer DS 4 auf ersten Erlkönigbildern

Das Auto wird eine Mischung aus Coupé und Schräghecklimousine darstellen, Der Wagen dürfte am ehesten noch mit Modellen wie dem Audi Q3 Sportback oder dem BMW X2 vergleichbar sein. Auch Audi Q3, BMW X1, Mercedes GLA, Lexus UX, Jaguar E-Pace und Volvo XC40 kann man als Rivalen betrachten, obwohl hier die Unterschiede größer sind.

Was die Optik angeht, so erwarten wir eine Front mit Ähnlichkeiten zum DS 9, und eine Bicolor-Lackierung wie beim DS 3 Crossback. Die Grundform ist die gleiche wie beim neuen Citroën C4. Bei diesem ist das Heck der originellste Karosserieteil, und wir hoffen, dass dies auch beim neuen DS-Modell der Fall ist.

DS 4 (2021) als Rendering: Die Seitenfenster

Im Innenraum wird das Rauten-Thema dominierend sein, das für die Marke DS charakteristisch ist. Die Materialqualität dürfte auf Premium-Niveau liegen. Zu den Stärken des Modells wird auch eine starke Individualisierbarkeit gehören. 

Wenn wir von den Daten des Citroën C4 ausgehen, der im Werk Villaverde (Madrid) vom Band läuft, dürfte der DS 4 2021 etwa 4,36 Meter lang sein, der Kofferraum wird etwa 380 Liter fassen (ähnlich wie beim neuen VW Golf und Seat Leon).

Der DS 4 wird auf der bekannten PSA-Plattform CMP basieren. Daher ist eine reine Elektroversion namens DS 4 E-Tense mit 100 kW/136 PS und einer 50-kWh-Batterie sowie einer Reichweite von rund 350 Kilometern zu erwarten.

Daneben wird es auch die Puretech-Benziner und die BlueHDi-Diesel des PSA-Konzerns geben. Optional wird die bekannte Achtgang-Automatik von Aisin angeboten. Versionen mit Allradantrieb wird es wohl nicht geben. Stattdessen wird ein System eingebaut, bei dem man je nach Untergrund einen Modus wählen kann, um die Traktion zu optimieren. 

Ob unsere Vorhersagen stimmen, werden wir spätestens bei der offiziellen Präsentation des DS 4 im Jahr 2021 erfahren, denn vorher wird es nur Teaser-Bilder geben. 

Bildergalerie: DS 4 (2021) als Rendering