Der riesige Grill dürfte niemanden mehr überraschen

Die Markteinführung des neuen BMW 4er Coupé (G22) sorgte vor allem wegen des riesigen Kühlergrills für großes Aufsehen. Doch einige Wochen nach der Weltpremiere hat sich die Aufregung bereits etwas gelegt und man sich an die XXL-Nieren gewöhnt.

Noch ist die 4er-Modellpalette aber noch nicht komplett. Und so testet BMW noch fleißig Prototypen, etwa vom 4er Cabriolet. Neue Erlkönigbilder zeigen es nun praktisch ungetarnt. Wenig überraschend bekommt es auch die auffällige Frontpartie verpasst. 

Abgesehen von dem umstrittenen Kühlergrill übernimmt die Karosserie des 4er-Cabrios viele Elemente von der Coupé-Version. Von den Schürzen bis zu den unteren Lüftungsschlitzen unter den Zähnen, äh, dem Kühlergrill, sieht der hier gesichtete 4er bis auf die geschwärzten Zierleisten praktisch gleich aus.

Bildergalerie: Neues BMW 4er Cabrio (2021) fast ungetarnt erwischt

Was das Dach betrifft, so wird das neue 4er-Cabriolet ein Softtop haben, das vom Hardtop des Modells der ersten Generation abweicht. Dies dürfte der Gewichtsreduzierung des Autos zugute kommen. Zugleich dürfte diese Lösung auch kostensenkend sein, sofern das Stoffverdeck auch beim nächsten 2er-BMW zum Einsatz kommt.

Am Heck wird erwartet, dass auch das 4er-Cabrio Styling-Elemente vom Coupé erhält, so dass die Tarnung auf den neuesten Erlkönigbildern nicht wirklich etwas verbirgt. Aufgrund der minimalen Tarnung dieses Autos können wir in den kommenden Wochen oder Monaten mit einer bevorstehenden Markteinführung rechnen.

Das 4er-Cabrio dürfte die gleichen Antriebsoptionen wie das Coupé erhalten, vom hinterradgetriebenen 2,0-Liter-Reihenvierzylinder B48, der 258 PS leistet, bis zum allradgetriebenen 3,0-Liter-Sechszylinder mit 48-Volt-Hybridtechnologie, der 374 PS. Auch mit Dieseln zwischen 420d und M440d ist zu rechnen.

Quelle: Automedia