Sieht aus, als käme hier ein formidabler Performance-Crossover

Hyundai schiebt in puncto Performance-Fahrzeuge weiterhin ordentlich an. Neuestes Beispiel ist der Kona N. Erstmals sahen wir Erlkönigbilder des sportlichen Crossovers im Februar. Zu dieser Zeit wurden sämtliche Upgrades durch dicke Tarnung verhüllt. Seitdem haben die Prototypen ein wenig an Verhüllung eingebüßt, wie das Fahrzeug letztlich aussehen wird, ist aber noch immer schwer zu beurteilen. 

Erlkönigbilder des Kona N konnten wir Ihnen zuletzt häufiger zeigen, jetzt gibt es erstmals auch ein Video. Das Auto testet am Nürburgring und wie es aussieht, hat es die Fähigkeiten, die das Tragen des N-Logos rechtfertigen. 

Was Sie hier aller Voraussicht nach hören, ist Hyundais 2,0-Liter-Turbo-Vierzylinder, der auch im i30 N zur Anwendung kommt. Im Kona N sollte er ebenfalls um die 275 PS leisten. Die Kraft dürfte über eine Achtgang-Doppelkupplung oder ein Sechsgang-Schaltgetriebe auf alle vier Räder übertragen werden. 

Hyundai selbst hat sich zur Technik des Kona N noch gar nicht geäußert. Im Video erkennt man, dass das Auto tiefer liegt als die herkömmlichen Kona-Varianten. Das Fahrwerk wird sicher optimiert sein, mit speziellen Dämpfern und strafferen Federn, die helfen sollen, Karosseriebewegungen zu reduzieren. Selbige sind im Video aber bei schnellen Kurvenfahrten nach wie vor erkennbar. 

Optisch wird sich der Kona N durch größere Lufteinlässe in den Schürzen, einen größeren Dachspoiler, größere Räder und rote Bremssättel von den normalen Versionen unterscheiden. 

Bildergalerie: Hyundai Kona N erste Erlkönigbilder

Einem geleakten Dokument nach zu urteilen soll die Produktion des Kona N bereits im Juli beginnen, allerdings ist unklar, wie die Corona-Pandemie dieses Datum beeinflusst. Es ist dennoch davon auszugehen, dass wir das Auto noch vor Ende des Jahres zu Gesicht bekommen.