... und einer Reichweite von 320 Kilometer

Totem Automobili hat ein neues, sehr interessantes Projekt gestartet. Der (nur leicht verrückte) Plan: Einen klassischen Alfa Romeo GT Junior 1300 in ein rein elektrisches Kohlefaser-Monstrum mit 525 PS und 940 Nm Drehmoment zu verwandeln. So ausgerüstet soll das Coupé in 3,4 Sekunden von 0-100 km/h sprinten. 

Das Akkupaket hat eine Kapazität von 50,4 Kilowattstunden und Totem Automobili erhofft sich damit eine Reichweite von etwa 320 Kilometer. Laut dem Unternehmen sollen die Batterien 350 Kilo wiegen.

Um Gewicht zu sparen, soll dieser Restomod großflächig mit Karosserieteilen aus Carbon bestückt werden. Lediglich 10 Prozent des Original-Chassis werden erhalten bleiben, der Rest ist eine Eigenkreation aus Aluminium.

Anstatt der ursprünglichen Doppelquerlenker-Vorderachse verbaut Totem ein MacPherson-Setup mit Bilstein-Clubsport-Dämpfern. Optional soll eine Luftfederung verfügbar sein. Im Heckbereich gibt es einen neuen Hilfsrahmen, der den E-Motor aufnimmt und mit einer Aluminium-Mehrlenker-Achse verbunden ist. 

Auch am Design nimmt Totem Automobili Änderungen vor. Scheinwerfer, Rückleuchten und Scudetto-Grill werden neu gestaltet. Außerdem gibt es Änderungen an der C-Säule. Geschmiedete 17-Zoll-Räder mit 225er- und 245er-Conti-Bereifung erinnern an die Felgen des GTAm-Rennwagens aus den 1960ern. 

Die Briten gewähren noch keinen guten Blick ins Interieur des GTelectric. Allerdings verweist das Unternehmen darauf, dass das Armaturenbrett aus Kohlefaser besteht und es zwei 3,5-Zoll-Displays für die Instrumente gibt. Auch das Infotainmentsystem hat einen 3,5-Zoll-Screen. Weitere Annehmlichkeiten sind elektrische Fensterheber und eine Klimaanlage.

Ursprünglich wollte Totem seinen GTe auf dem Goodwood Festival of Speed präsentieren, aber aufgrund der Absage des Events wird man nun neue Pläne schmieden müssen. Wann genau das Debüt des Autos über die Bühne geht, ist noch unklar.

Bildergalerie: Alfa Romeo Giulia GTe Electric