UK-Tuner spendiert dem ST 50 Extra-PS und mehr Drehmoment als im alten RS

Tuner Mountune ist hierzulande eher unbekannt, gilt in Großbritannien aber wohl als die erste Adresse, wenn es ums Schnellermachen von schnellen Fords geht. Zu den jüngeren Highlights zählen eine 235-PS-Version des neuen Fiesta ST oder die völlig abgedrehte 690-PS-Konfiguration im letzten Focus RS.

Nun kommen die Engländer mit ihrem ersten Upgrade für den neuen Ford Focus ST um die Ecke. Das sogenannte m330-Paket erhöht die Leistung des 2,3-Liter-Vierzylinder-Turbo um 50 PS und 95 Nm auf nun 330 PS und 515 Nm. Damit leistet ST Nummer 4 nun kaum weniger als RS Nummer 3 (bei deutlich mehr Drehmoment) und ist auch anderen Kompaktsportlern wie dem Honda Civic Type R, dem Hyundai i30 N oder dem Golf R hoch überlegen.  

Mountune verspricht für den Sechsgang-Handschalter eine 0-60-mph-Zeit (0-96 km/h) von 5,2 Sekunden. Zum Vergleich: Ford gibt beim Serienauto 5,7 Sekunden für den Sprint von 0-100 km/h an.

Die Leistungssteigerung kostet 599 britische Pfund, also knapp 650 Euro, und beschädigt ziemlich sicher Ihre Neuwagen-Garantie. Allerdings können Sie das Kit höchstselbst verbauen, einfach indem Sie den Mountune-Adapter in den OBD-Port des Focus ST stöpseln. Den Rest erledigt die SMARTflash-Smartphone-App. Mit deren Hilfe können Sie zwischen der Serienleistung und der vollen Performance hin und her schalten. Es gibt auch eine Anti-Theft-Funktion, die das Auto komplett immobilisiert und es so vor Diebstahl schützt. 

Wir sind uns Stand jetzt ziemlich sicher, dass es kein RS-Modell vom Focus Mk4 geben wird. Die immer schärferen EU-Emissionsregularien würden eine Elektrifizierung des nächsten RS wohl unumgänglich machen. In Kombination mit der vergleichsweise kleinen Stückzahl ergäbe sich so wohl ein Preis, den Ford offenbar nicht für durchsetzbar hält. Am nächsten kommen dem Erlebnis dann wohl tatsächlich ein aufgemotzter Focus ST. Wir sind gespannt, wann die deutschen Tuner um Wolf Racing und Co. nachziehen. 

Quelle: Mountune

Bildergalerie: Ford Focus ST (2020) von Mountune