Der Gemballa Avalanche 4x4 wird ein 911 fürs Grobe

Verwechseln Sie dieses wilde Gefährt bitte nicht mit dem hochgebockten, 959-inspirierten Porsche 911, den Uwe Gemballas Sohn Marc Philipp später in diesem Jahr veröffentlichen will. Denn auch das Tuningunternehmen Gemballa hat vor, einen Offroad-tauglichen Elfer zu bauen? Hä, wie bitte? Sie verstehen nur Gemba ... äh Bahnhof? Jap, es ist in der Tat kompliziert. 

Marc Philipp Gemballa ist letzte Woche mit der Idee eines eigenen 911-Projekts nach vorne geprescht und wurde prompt von der altbekannten Gemballa GmbH, die alle Rechte an dem illustren Namen besitzt, verklagt. Wie es hier weitergeht, bleibt abzuwarten. Jetzt soll uns aber nur der neue Avalanche 4x4 der Gemballa GmbH interessieren, den Sie auf diesen Bildern sehen. Alles verstanden? Gut!

Wenn Sie ein Faible für getunte Elfer haben, dürfte Ihnen der Name Gemballa Avalanche bekannt vorkommen. Hier handelt es sich aber nicht um eine "normale" Version des aufgemotzten 911. Wie diese neuen Teaser-Bilder zeigen, plant der Leonberger Veredler einen Sportwagen für alle Arten von Terrain.  

Gemballa denkt schon seit gut vier Jahren darüber nach, eine Offroad-Variante der Zuffenhausener Ikone zu bauen. Nun hat man bekanntgegeben, mit dem Avalanche 4x4 innerhalb der nächsten 24 Monate auf den Markt zu kommen. Während Skizzen in der Regel eine deutlich übertriebene Darstellung des endgültigen Produktes zeigen, darf man sich bei einem echten Gemballa wohl trotzdem auf einiges gefasst machen. Es dürfte auf jeden Fall spektakulärer zugehen als bei Rufs neuem Rodeo Concept, einer weiteren 911-Interpretation mit Abenteurer-Charakter. Erkennen nur wir hier einen seltsamen Trend oder stehen plötzlich alle reichen Menschen auf wenig Platz mit Stollenreifen?

Gemballa Avalanche 4x4 based on the Porsche 911
Gemballa Avalanche 4x4 based on the Porsche 911

Der Avalanche 4x4 soll zusammen mit dem Tornado 4x4 kommen. Bei letzterem handelt es sich um einen Porsche Cayenne mit ausgeprägten Gelände-Fähigkeiten. Das Kronjuwel in Gemballas Portfolio soll aber ein eigenentwickeltes 800-PS-Mittelmotor-Supercar werden, dass in weniger als 2,5 Sekunden von 0-100 km/h und in 6,5 Sekunden von 0-200 km/h beschleunigen soll. 

Unterdessen soll es auch ein massives Leistungsupgrade für die letzte und die aktuelle Generation des Porsche 911 geben. Diesen Sommer will Gemballa ein neues Motorpaket oberhalb des GTR 8XX Evo-R BiTurbo mit mehr als 1.000 PS schnüren. In der aktuell höchsten Leistungsstufe mutiert der Elfer bereits zum absoluten Biest mit 828 PS und 1.098 Nm Drehmoment. Der 0-100-Sprint soll nur 2,3 Sekunden dauern, die Höchstgeschwindigkeit bei 370 km/h liegen. 

Darüber hinaus soll der Gemballa Avalanche 4.2 RS, der auf dem Genfer Salon 2017 enthüllt wurde, noch in diesem Jahr auf Basis des 991 und 992 Turbo in Kleinserie gebaut werden.  Laut dem Tuner werden "seine Performance-Daten alle vergleichbaren Fahrzeuge in den Schatten stellen."

Bleibt nur noch ein Gedanke: Jetzt, da mehr und mehr Unternehmen mit der Idee eines vielseitigeren 911 herumspielen, wundern wir uns doch ein wenig, warum Porsche nicht schon längst mit einer Offroad-Variante seiner Sportwagen-Koryphäe auf den Markt gekommen ist. Gerade wenn man bedenkt, dass die Produktplaner doch sonst keine Gelegenheit auslassen, dass Elfer-Portfolio zu erweitern. 911 X klingt doch gar nicht so schlecht, oder?

Bildergalerie: Gemballa Avalanche 4x4 auf Porsche 911-Basis

Pressemitteilung nicht anzeigenPressemitteilung anzeigen

Gemballa sharpens its corporate strategy and provides an outlook on future models.

The Luxury Customization Division will be greatly expanded in the future in addition to Hypercar development

Leonberg, 11.03.2020. Gemballa, the world renowned southern German refinement and tuning company, will in future divide its business areas into three separate divisions.

The development and production of the first own Gemballa Hypercar will be done in the Hypercar Division (HD). Additionally, the Luxury Customization Division (LCD) will group together the previous areas of vehicle refinement, performance enhancements, limited small series and one-offs. The Gemballa Classics Division (CD) will now be responsible for the maintenance and restoration of classic Gemballa vehicles.

Delimitation of the business areas for more dynamism 

“With the delimitation of the individual business areas and the management as a separate profit centre, we want to ensure a clearer corporate structure. This should especially also have a positive impact on current fundraising activities. All areas are currently being equipped with new investments and will be greatly expanded in the future. The focus remains on expanding our already high quality standards. We will be introducing numerous new models over the next 24 months and expanding our dealer network worldwide,” states Steffen Korbach, owner and CEO of Gemballa.

New Gemballa Avalanche 4x4 and Tornado 4x4 

He continues: “First and foremost, we will continue to focus on customizing and increasing the performance of Porsche models, but we are also open to other brands. The prototype of the Gemballa Avalanche 4.2 RS based on the Porsche 991, which was presented at the Geneva Motor Show in 2017, is now to be launched this year in an exclusive small series based on the Porsche 991 and 992. The performance data will outshine all comparable vehicles. In 2016, we already discussed the development of a 4x4 variant of the Porsche Cayenne as the Gemballa Tornado 4x4 and the Porsche 911 as the Gemballa Avalanche 4x4. Designs for both vehicles have been in the drawer for a long time.”

Performance increase with over 1,000 HP in preparation 

The Luxury Customization Division is currently marketing very successfully the body kit conversion for the Porsche 991/992 under the name “GTR 8XX Evo-R BiTurbo” with an increase in performance to currently 818 bhp and 1,098 Nm and an acceleration of 2.3 seconds from 0-100 km/h (62 mph) and a top speed of over 370 km/h (230 mph). A performance variant with over 1,000 bhp is being worked on and will be launched in the summer.

 

High investments in development and expansion of high quality standards

“After years of consolidation, we are now preparing a major product offensive with new considerable investments,” says Steffen Korbach, adding: “A lot has changed in our sector. Stricter state guidelines and laws, new trends, and competition from vehicle manufacturers are having a massive impact on the vehicle customization business.  We have worked long and hard and since 2010 have invested over 15 million Euro in modernizing the brand and improving product quality. All of this with the aim of standing out from the mainstream also in the future.”