Anfangs schwächelnd, besserte Maranello später nach

Selbst die Klassenbesten, die einen tadellosen Ruf der Unfehlbarkeit haben, machen gelegentlich unverzeihliche Fehler. Genau das passierte Ferrari vor genau vierzig Jahren mit seinem Mondial, dem von Anfang an vorgeworfen wurde, dem Anspruch des Wappens auf seiner Nase nicht gerecht zu werden.

Ende der 1970er-Jahre sah Ferrari die Notwendigkeit, den inzwischen alten 308 GT4, der als Dino geboren wurde, durch einen neuen Gran Turismo "für alle" zu ersetzen, um Fahrspaß und praktischen Nutzen zu verbinden. Leonardo Fioravanti, Vater von Modellen wie dem Dino 246 GT und dem 365 Daytona, schuf im Auftrag von Pininfarina ein Coupé mit vier komfortablen Sitzen dank eines langen Radstands von 2,65 Meter. Hinzu kam ein großer Kofferraum hinter dem Mittelmotor.

Letzterer war ein 214 PS starker 3,0-Liter-V8 in zentraler Position mit elektronischer Einspritzung. Der Name, der bereits viele Jahre zuvor verwendet wurde, ist eine Anspielung auf die Formel-1-Fahrer-WM, die kurz zuvor mit Jody Scheckter gewonnen wurde.

Bildergalerie: Ferrari Mondial (1980-1993)

Der Ferrari Mondial 8 feierte sein Debüt auf dem Genfer Autosalon 1980, aber die Journalisten spürten sofort, dass etwas nicht stimmt. Der lauwarme Empfang war auf eine für einen Ferrari zu gedämpfte Leistung zurückzuführen - 220 km/h Höchstgeschwindigkeit aufgrund von Übergewicht - während die Karosserie weit von der Schönheit der großen Schwestern entfernt war.

So recht wollten die Proportionen des 4,58 Meter langen, aber 1,79 Meter breiten Mondial nicht passen. Ein Exot mit wenig Charakter, aber definitiv teuer. In den ersten beiden Produktionsjahren wurden 703 Exemplare hergestellt, hauptsächlich die offene Variante des Mondial.

Ferrari Mondial, le foto del tempo
Ferrari Mondial, le foto del tempo

Um den stagnierenden Absatz zu erhöhen, verpasste Ferrari dem V8 des Mondial vier Ventile pro Zylinder. Diese Version namens Quattrovalvole wurde von 1982 (Cabriolet 1984) bis 1985 gebaut und ersetzte den Mondial 8. Der Motor leistete nun 240 PS. Auch das Cabriolet war wie das Coupé als 2+2-Sitzer ausgelegt. Vom Mondial Quattrovalvole wurden 1.144 geschlossene und 629 offene Exemplare gebaut.

Mitte des Jahrzehnts erhielt der kompakte Ferrari ein wichtiges Restyling: Mit der Mondial 3.2 kam eine neue Frontpartie, während der Motor eine weitere Kraftspritze erhielt.

Ferrari Mondial, le foto del tempo
Ferrari Mondial, le foto del tempo

Mit den Jahren begann der Ferrari Mondial Fortschritte zu machen, aber erst später wurde er reif: Der Mondial T, ausgestattet mit dem neuen, längs eingebauten 3,4-Liter- V8, Quergetriebe und 300 PS, erreichte 254 km/h und spurtete in 6,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h wie ein echter Sportwagen.

So gelang es dem Mondial mit großer Verspätung, sich bei den Puristen durchzusetzen und ein begehrtes Auto zu werden. Die Karriere dieses Modells endete Anfang der 1990er-Jahre nach 6.124 produzierten Fahrzeugen.

Ferrari Mondial, le foto del tempo

Ferrari-Modelle hatten schon immer eine besondere Beziehung zur Welt der Unterhaltung. Und selbst der Mondial konnte trotz der unangenehmen Fehler in seiner Jugend Momente des Ruhms verzeichnen.

Ein Mondial Quattrovalvole Cabriolet steht in dem Video von "Material Girl" an der Seite von Madonna, während Al Pacino in "Scent of a Woman" mit Vollgas in einem Mondial T unterwegs ist, der immer wieder zwischen den Gebäuden von Manhattan entdeckt wird.

Ferrari Mondial, le foto del tempo
Ferrari Mondial, le foto del tempo

Preiswert war der Ferrari Mondial zu Lebzeiten. Gleich bei seiner Ankunft kostete der Mondial 8 in Italien 49,6 Millionen Lire, gegenüber etwa 46 Millionen für einen Porsche 928, Maserati Kyalami oder De Tomaso Longchamp.

Am Ende seiner Karriere stand der Mondial T zwischen 150 und 169 Millionen Lire in der Preisliste, während der Porsche 928 über 170 Millionen Lire kostete, ein Maserati Shamal aber nur 119 Millionen Lire.

In Deutschland kostete der Ferrari Mondial Quattrovalvole im Jahr 1986 exakt 110.400 DM, das Cabrio notierte bei 122.700 Mark. Zum Vergleich: 100.000 DM rief Porsche für den 928 S auf, einen BMW M 635 CSi gab es für 93.550 DM.

Nach so viel Leid wird der Mondial selbst als alter Hase an den Rand gedrängt. Paradoxerweise zieht er jedoch ein gewisses Interesse auf sich: dies ist den niedrigen Preisen zu verdanken: Zwischen 27.000 Euro für den Mondial 8 und 54.000 Euro für den Mondial T. Doch Vorsicht ist geboten: Der Unterhalt eines Ferrari kann leicht das Budget sprengen, hier macht auch der Mondial keine Ausnahme.

Ferrari Mondial, le foto del tempo

Praktisch wie ein aktueller VW Golf GTI, mit der gleichen Leistung und Nutzbarkeit, aber mit einem völlig anderen Markenklang. Was Sie in der Geschichte dieses Modells, dem Vorfahren von California, Portofino und Roma, sehen können, ist, wie eine Firma Ihre Fehler wieder gutmachen und ein ebenso überraschendes wie unerwartetes Ergebnis erzielen kann.