Der Super Trofeo Omologato ist Gerüchten zufolge ein heckgetriebener Huracán Rennwagen für die Straße

Gerüchte bezüglich eines Lamborghini Huracán STO kamen erstmals im letzten Juni auf, als das Automobile Magazine über die Möglichkeit einer Hardcore-Variante schrieb, die den Namen "Super Trofeo Omologato" tragen und 2020 auf den Markt kommen könnte. In dem Bericht wurde nicht wirklich näher auf die gemeinere Version des V10-Supercars aus Sant'Agata Bolognese eingegangen, aber nun sieht es tatsächlich so aus, als würde der Rennstrecken-orientierte Stier passieren.

Zwei Bilder eines ziemlich wild aussehenden Prototypen wurden von “allanlambo” auf Instagram veröffentlicht. Dort sieht man unter anderem einen gigantischen Heckflügel sowie eine große Dachhutze. Das Design nimmt starke Anleihen am nicht straßenzugelassenen Rennwagen Huracán Super Trofeo. Die mächtigen Lufteinlässe am Heck lassen den Performante oder den Evo im Vergleich beinahe zahm aussehen. Auch die Lamellen über dem Heckfenster zeigen, dass hier etwas sehr Spezielles auf dem Weg ist. 

 

Laut einem Mitglied des Piston Heads-Forums hat der Huracán STO Ende 2019 von den Lambo-Verantwortlichen grünes Licht bekommen. Er soll wohl als 2021er-Modell erscheinen, was bedeutet, dass die offizielle Vorstellung noch in diesem Jahr über die Bühne gehen dürfte. 

Wir sehen hier im Grunde genommen eine Straßenversion des Huracán Super Trofeo-Rennautos. Das bedeutet Hinterradantrieb und vermutlich den 640 PS starken 5,2-Liter-V10 aus dem Huracán Evo. Allerdings dürfte man das Auto auf eine relativ strikte Diät setzen. 

Offenbar strebt Lambo einen Gewichtsverlust von etwa 150 Kilo an. Damit würde der Huracán STO nur noch gut 1.270 Kilo auf die Waage bringen. Damit wäre er sogar 117 Kilo leichter als das "normale" Hecktriebler-Coupé Huracán Evo RWD.  

Stärkere Bremsen und aggressivere Fahrwerkskomponenten dürften weitere Dreingaben für den Super Trofeo Omologato sein, aber für Details ist es definitiv noch zu früh. 

Ein weiteres Mitglied des Piston Heads-Forums will von einem Lamborghini-Händler gehört haben, dass man das Auto ursprünglich nur an Squadra Corse-Kunden verkaufen wollte, ganz so, wie es Ferrari mit dem 488 Pista Piloti gemacht hat. Nun allerdings geht man doch davon aus, dass der STO eine typische Sonderedition wird. Die Anzahl der geplanten Fahrzeuge ist aber noch nicht bekannt. Manche gehen von 700 Autos aus, andere berichten, es werden lediglich 400 Exemplare geben.  

Zu diesem Zeitpunkt ist noch nichts offiziell, aber Berichten zufolge wird Lambo keinen Huracán Evo Performante bringen, da für diese Rolle nun der STO angedacht ist.