Das starke SUV kommt auch als S-Version

Sie haben gerne viel PS unter der Haube, aber ein AMG GT ist Ihnen zu unpraktisch? Die Lösung steht Anfang März auf dem Genfer Autosalon: Das neue Mercedes-AMG GLE 63 (S) Coupé vereint zahlreiche Fahrzeugpersönlichkeiten in einem Modell.

Das Herz des Performance-SUV-Coupés bildet der 4,0-Liter-V8-Biturbomotor von AMG, der für ein besonders spontanes Anfahrverhalten mit einem EQ Boost Startergenerator und einem 48-Volt-Bordnetz elektrifiziert wird. Das Basis-Modell leistet 420 kW (571 PS), die S-Variante sogar 450 kW (612 PS). Im "normalen" GLE 63 Coupé stehen 750 Newtonmeter maximales Drehmoment zwischen 2.250 und 5.000 Touren bereit, im S-Modell sind es 850 Newtonmeter bei 2.500 bis 4.500 U/min.

4,0 Sekunden auf 100 km/h und 250 km/h Spitze stehen für den GLE 63 Coupé zu Buche, beim stärkeren Bruder sind es 3,8 Sekunden und maximal 280 km/h.

Für Agilität sollen ein Luftfederungsfahrwerk mit Wankstabilisierung auf 48-Volt-Basis, der vollvariable Allradantrieb und das 9-Gang-Automatikgetriebe "AMG SPEEDSHIFT TCT 9G" sorgen. Die AMG-spezifische Kühlerverkleidung unterstreicht optisch die Zugehörigkeit zur AMG-Modellfamilie.

Typisch für die Performance-Modelle ist die Frontschürze im Jet-Wing-Design in Wagenfarbe, kombiniert mit schwarzen Lufteinlässen. Markante Powerdomes in der Motorhaube und der Frontsplitter in Silberchrom unterstützen das rundum geschärfte Design. Beim Basismodell sind serienmäßig 21-Zoll-Leichtmetallräder mit AMG Schriftzug montiert, die S-Variante rollt ab Werk auf 22 Zoll großen Rädern.

2020 Mercedes-AMG GLE 63 Coupé

Die neu gestaltete Heckschürze mit AMG-spezifischen Details wie dem markanten Diffusor in Schwarz und der Zierleiste in Silberchrom betonen die Breitenwirkung. Die spezielle AMG-Abgasanlage mit zwei eckigen, hochglänzend verchromten Doppelendrohrblenden komplettiert den sportlich-dominaten Look – als Differenzierungsmerkmal weisen die Endrohrblenden bei der S-Variante eine charakteristische Riffelung auf.

Für erhöhte Effizienz hat Mercedes-AMG die V8-Motoren zudem mit einer Zylinderabschaltung ausgestattet. Im Teillastbereich werden die Zylinder zwei, drei, fünf und acht deaktiviert, was den Kraftstoffverbrauch entscheidend verringern soll. Die Zylinderabschaltung ist im breiten Drehzahlbereich von 1.000 bis 3.250 Umdrehungen verfügbar, wenn der Fahrer das Fahrprogramm „Comfort“ gewählt hat. Eine spezielle Anzeige im Kombi-Instrument informiert darüber, ob die Zylinderabschaltung aktiv ist und der Motor aktuell im Vier- oder Achtzylinderbetrieb läuft.

2020 Mercedes-AMG GLE 63 Coupé

Die bis zu sieben Fahrprogramme Comfort, Sport, Sport+, Individual, RACE (Exklusiv in der S-Variante des GLE 63 Coupé), Trail und Sand ermöglichen ein sehr unterschiedliches Fahrerlebnis mit einer großen Spreizung von hohem Komfort bis agiler Sportlichkeit. Dabei werden wichtige Parameter wie das Ansprechverhalten von Motor, Getriebe, Fahrwerk und Lenkung modifiziert.

Zum Marktstart und den Preisen macht Mercedes bislang noch keine Angaben. 

Bildergalerie: 2020 Mercedes-AMG GLE 63 Coupé