Das Nordschleife-Rekord-SUV wird beängstigenderweise noch schneller

Audi Sport kann ja im Prinzip machen, was sie wollen. Es wird immer Menschen geben, denen die Serienleistung eines RS-Modells - und sei sie noch so üppig - nicht ausreicht. Und es wird immer Tuner geben, die diesem Wunsch nur zu gerne nachkommen. In erster Linie natürlich Abt Sportsline, der weltgrößte Schnellermacher für so ziemlich alles aus dem VW-Konzern.

Jetzt ist ein Gefährt an der Reihe, bei dem man nun wirklich gar nicht auf die Idee kommen würde, dass es noch mehr von allem braucht. Die Rede ist vom 2,4 Tonnen schweren Nordschleife-SUV-Rekordhalter Audi RS Q8. Im Serientrimm ist er 600 PS und 800 Nm stark, marschiert in 3,8 Sekunden von 0-100 km/h, fährt maximal 305 km/h schnell und umrundet die Nordschleife in 7:42 Minuten. 

Was passiert, wenn man ihm noch mehr Leistung aufbrummt, ist diskussionswürdig. Fängt die Straße zu brennen an? Bricht sie einfach auseinander? Abt wird es wissen, denn die Kemptener holen dank ihres Abt Engine Control-Zusatzsteuergeräts nochmal 100 PS und 80 Nm extra aus dem 4,0-Liter-Biturbo-V8. 700 PS und 880 Nm stehen nun insgesamt zur Verfügung. Fahrleistungen nennt der Tuner bisher nicht.

Dafür gibt es ein Upgrade fürs serienmäßige Luftfahrwerk des Performance-Monstrums. Die Tieferlegung kann dreistufig variiert werden. Im sogenannten Comfort-Level geht es 15 mm nach unten, im Dynamic-Level um 25 mm. Die dritte Einstellung bezeichnen die Äbte als Lade-Level oder auch als Coffee-Mode (damit er beim Cars&Coffee besonders imposant am Boden klebt?). Hier pumpt sich der RS Q8 heftige 65 mm nach unten und erwürgt damit vermutlich die armen Räder. 

Selbige wird Abt in Kürze durch eigene Ausführungen ersetzen, die dann wohl bis zu 23 Zoll groß sind. 

Bildergalerie: Abt Audi RS Q8