Angeblich soll Fidel Castro einen besessen haben ...

Von diesem Renault dürften selbst eingefleischte Markenfans noch nie etwas gehört haben. Mit amerikanischem Design irritiert der Renault Torino das Auge. Dabei gab es berühmte Besitzer: Leonid Breschnew, Fidel Castro und Juan Manuel Fangio sollen solch ein Fahrzeug besessen haben. Die Geschichte hinter dem Renault Torino kennt viele Beteiligte. 

Um die Entstehung des Renault Torino zu verstehen, müssen wir die Zeitmaschine auf 1955 stellen. In diesem Jahr stellte die US-Marke Kaiser ihre Pkw-Fertigung ein und konzentrierte sich auf den Willys Jeep. 1963 folgte die Umbenennung "Kaiser Jeep Corporation", 1970 übernahm AMC den Konzern.

Schon 1956 hatte Kaiser in Argentinien eine Filiale namens "Industrias Kaiser Argentina", kurz IKA, gegründet. Dorthin wanderten alle Produktionsanlagen für Pkw. 1959 schloss Renault mit IKA einen Vertrag zur Fertigung der Dauphine, 53.643 Fahrzeuge entstanden. 1967 schließlich übernahm Renault die Mehrheit an IKA und benannte das Unternehmen in "IKA Renault" respektive später in "Renault Argentina" um. Nun liefen dort der Renault 6 und Renault 12 vom Band. Und ein ganz besonderes Auto: der Torino.

Argentinien träumte von einem eigenen nationalen Auto, anstatt nur Lizenzbauten zu fertigen. Zu diesem Zweck vereinbarten IKA und AMC 1966 eine Zusammenarbeit. Das dazugehörige Fahrzeug mixte Elemente des Rambler American und Rambler Classic. Front, Heck und Innenraum wurden aber von Pininfarina modernisiert. Um die italienische Note hervorzuheben, hieß der Wagen nun "Torino", denn in Turin hatte Pininfarina seinen Sitz.

Renault Torino (1972)

Am 30. November 1966 wurde der IKA Torino offiziell vorgestellt: 4,72 Meter lang und 1,41 Meter hoch, gab es ihn als Limousine und Coupé. Unter der Haube gab es Reihensechszylinder von 122 bis 251 PS Leistung, dazu stets ein manuelles Viergang-Getriebe von ZF. 

Das hier gezeigte Fahrzeug von 1972 wurde bereits als Renault Torino verkauft, was dem Erfolg keinen Abbruch tat. Ziemlich genau 100.000 Fahrzeuge liefen bis Ende 1981 in Argentinien vom Band, im Kundenauftrag sollen sogar noch bis 1992 einzelne Exemplare entstanden sein.       

Bildergalerie: Renault Torino (1972)