Ausblick auf neuen Luxus-Roadster, der 2021 starten soll

Der Mercedes SL war nicht gerade ein Goldesel für den Stuttgarter Hersteller. Aber der Luxus-Roadster hat offenbar Zukunft: Angeblich im Jahr 2021 soll eine neue Version starten. Erlkönig-Aufnahmen zeigen das Auto nun mit der Serienkarosserie.

Der aktuelle SL (Baureihe R231) wurde bereits vor acht Jahren vorgestellt und ist damit eine der ältesten Mercedes-Baureihen. Ein Nachfolger kann also nicht früh genug kommen.

Bei dem Prototyp hat Mercedes sich offenbar bemüht, das Dach zu verbergen. Das hat einen guten Grund: Nach Gerüchten soll der nächste SL wieder ein Stoffverdeck haben. Auf den Erlkönigbildern ist noch nicht zweifelsfrei zu erkennen, ob das stimmt. Aber es scheint nicht genug Platz für ein großes Klapp-Metalldach da zu sein – ein Argument für die Stoffverdeck-Theorie.

Die Gerüchteküche sagt auch, dass der neue SL ein 2+2-Sitzer sein wird. Das lässt sich mit den Bildern allerdings kaum vereinbaren, da der Innenraum sehr klein scheint. Der Platz könnte jedoch für zwei Notsitze à la Porsche 911 reichen. Sie werden sich aber wohl hauptsächlich für Kinder oder vielleicht für Erwachsene auf Kurzstrecken eignen.

AMG-Chef Tobias Moers hat bereits angekündigt, dass der nächste SL deutlich sportlicher als der Vorgänger sein soll. Er soll einen "perfekten Kompromiss zwischen Fahrdynamik und Komfort" bieten. Es wird ihn nur als Roadster geben. Elektrifizierte Antriebsstränge sind geplant.

Apropos Elektrifizierung: Die Vierfach-Abgasanlage des Prototyps sieht ähnlich aus wie bei den AMG-53-Modellen. Das könnte darauf hin deuten, dass ein Reihen-Sechszylinder mit Mildhybridtechnik an Bord ist. Vor einiger Zeit hat Daimler einige AMG-73-Modelle als Markenzeichen registriert. Diese könnten den gleichen 800-PS-Hybridantrieb wie der künftige GT 73 bekommen. So könnte der seltene SL 73 AMG eines Tages zurückkehren: Das Topmodell des Mercedes SL der Baureihe 129 wurde nur 50 Mal gebaut.

Vorbild Mercedes
Lewis Hamilton an dem ominösen Ton-Modell
Mercedes-AMG GT Coupé 2021 (Rendering)
GT-Rendering auf Basis des Ton-Modells

Der nächste SL soll wie der AMG GT der zweiten Generation auf der skalierbaren MSA-Plattform (Modular Sports Architecture) aufsetzen. Den neuen GT hat Mercedes kürzlich in einem Video angeteasert, in dem sich Formel-1-Pilot Lewis Hamilton mit dem Tonmodell eines eleganten Coupés beschäftigt.

Könnte es sich also nicht genauso gut um einen AMG GT handeln? Hundertprozentig sicher können wir da nicht sein, aber unsere Erlkönig-Fotografen glauben, dass es der neue SL (wahrscheinlich mit dem Codenamen R232) ist. Außerdem soll der SL noch vor dem neuen GT auf den Markt kommen. Der neue Roadster dürfte er irgendwann 2021 starten.

Bildergalerie: Mercedes SL (2021) als Erlkönig