Eine Nismo-Version ist ebenfalls möglich

Vor zwei Monaten feierte Nissan den 50. Geburtstag seiner Z-Sportwagen. Es könnte also kaum einen besseren Zeitpunkt geben, um über den heiß ersehnten Nachfolger des 370Z zu sprechen. 

Unsere Kollegen von Autoblog.com haben nun von Nissan-nahen Quellen neue Infos zum kommenden Coupé ergattert und man liegt sicher nicht ganz falsch, wenn man behauptet, dass sich der neue Z in die richtige Richtung entwickelt. Und das, ohne bisher auch nur einen Prototypen des neuen Autos gesehen zu haben.   

Wie's kommt? Nun, laut dem Online-Medium soll sich der neue Z-Sportler in puncto Design am originalen 240Z orientieren. Zumindest, was die Frontpartie betrifft. Karosserieform und Ausmaße hingegen sollen in etwa so bleiben wie bisher. "Sie gehen zurück zu den Wurzeln des Autos", berichtete eine Quelle an Autoblog.com, nachdem sie den Zweitürer bei einem Händler-Meeting gesehen hat.

Was den Antrieb betrifft, wird von einer Variante des 3,0-Liter-Biturbo-V6 ausgegangen, der aktuell im Infiniti Q50 und Q60 400 Red Sport zum Einsatz kommt. Anfangs soll er ausschließlich mit einer Neungang-Automatik zu haben sein. Später soll eine Version mit Schaltgetriebe folgen. In dem Bericht wird darüber hinaus von einer möglichen Nismo-Version gesprochen, deren Output nahe an die 500-PS-Marke heranreichen könnte. 

Während wir grundsätzlich mal sehr glücklich sind, dass Nissan inzwischen an einem Nachfolger des 370Z arbeitet, ist es noch deutlich zu früh, um einen festen Termin für den Marktstart zu nennen. Laut Autoblog.com sind wir noch eineinhalb bis zwei Jahre davon entfernt. Nissan hat diese Information allerdings noch nicht bestätigt.

Quelle: Autoblog.com

Bildergalerie: Nissan 370Z Test Mule zusätzliche Erlkönigbilder

Bild von: CarPix