Hamilton ist mit Leib und Seele vegan

Lewis Hamilton hat 2017 auf eine rein vegane Ernährung umgestellt und fungiert seitdem als prominenter Verfechter dieses Lebensstils. Nun geht der sechsmalige Formel 1-Weltmeister noch einen Schritt weiter und will seinen Arbeitgeber Mercedes-Benz dazu bringen, tierisches Leder komplett aus seinen Fahrzeugen zu verbannen. 

"Mercedes-Benz ist eine riesige Organisation und ich habe heute noch ein Telefonat mit dem CEO, in dem wir diskutieren, wie wir daran arbeiten können, alles Leder in Autos loszuwerden.", sagte Hamilton dem Malaysischen Magazin The Edge, wie Auto Week berichtet. "Ich will Teil eines Systems sein, das hilft, die Welt zu heilen und etwas Positives für die Zukunft tut."

Hamilton hat es nie bereut, auf einen veganen Lebensstil umzusatteln. "Ich persönlich fühle mich besser als je zuvor, körperlich und mental. Mental habe ich mich schon das ganze Jahr über stark gefühlt, aber physisch habe ich einen großen Schritt gemacht und das liegt an meiner Entscheidung, meine Ernährung umzustellen", sagte er Motorsport.com bereits im Jahr 2017.  

2019 hat Hamilton sein Engagement pro Veganismus massiv erweitert, indem er als Executive Producer der Dokumentation The Game Changers fungierte, die sich mit der Beziehung zwischen veganer Ernährung und Leistungsfähigkeit (nicht nur) im Spitzensport beschäftigt.

Sollte Hamilton bei Mercedes bezüglich der veganen Lederausstattungen Erfolg haben, würde der Stuttgarter Autobauer einer wachsenden Gruppe an Herstellern folgen, die bereits vegane Materialien in ihren Fahrzeugen anbieten. Tesla etwa führte bereits 2016 synthetisches Leder als Option für sein Model X ein und 2017 stellte man echtes Leder beim Model S komplett ein. Auch Land Rover wirbt zunehmend mit seinen veganen Innenraum-Optionen. Zudem hat Bentley für seinen Bentayga alternative Lederausstattungen auf Protein-, Pilz- oder Quallenbasis angedacht.