Hui, das könnte wild werden. 23 Exemplare soll es geben

Trotz seines inzwischen beträchtlichen Alters ist der Nissan GT-R nach wie vor ein beeindruckender Sportwagen. Über die Jahre ist er immer wieder aufgefrischt worden und sogar eine sündhaft teure, streng limitierte Sonderedition hat man ihm kürzlich mit dem GT-R50 spendiert. Sollten Ihnen besagtes Modell noch immer nicht wild, stark und exotisch genug sein, dann probieren Sie es doch mal mit dem kommenden GT23 der JRM Group. Dieses Auto nutzt als Ausgangsbasis das GT-R GT1 Rennauto, kombiniert das Ganze aber mit einer Straßenzulassung. Das britische Unternehmen wird lediglich 23 Exemplare fertigen. Jedes davon wird 380.000 Pfund, also etwa 450.000 Euro kosten. Die Auslieferungen sollen 2020 starten.  

Wie man bei dem Preis wohl erwarten kann, nimmt JRM massive Veränderungen am Rennwagen vor, bis er zu einem GT23 wird. Die komplette Front wird überarbeitet, was auch die Lage des Motors und des sequenziellen Sechsgang-Getriebes betrifft. Im Chassisbereich setzt man auf Doppelquerlenker-Achsen mit höhenverstellbarem Fahrwerk. Der Erbauer rühmt sich mit Querbeschleunigungen von 2g, zumindest wenn das Auto mit Slicks bestückt ist. Das wiederum würde die Straßentauglichkeit zunichte machen, also sollten Sie eventuell mit ein bisschen weniger Halt rechnen, wenn Sie morgens die Autobahneinfahrt hinunter brettern. 

Auch dieses überaus spezielle Modell verwendet Nissans VR38DETT V6, allerdings erstarkt der Motor auf 650 PS. Völlig unüblich für einen GT-R verfügt der GT23 über Hinterradantrieb. 

Verglichen mit dem GT-R GT1, den Sie in der Galerie unter diesem Absatz bewundern können, sieht der GT23 doch deutlich anders aus. JRM verbaut eine neue Haube mit riesigen Einlässen und neue Kotflügel mit Einlässen hinter den Vorderrädern. Im Heckbereich besteht eine größere Ähnlichkeit zum Rennauto, abgesehen von den beiden zentralen Auspuffendrohren. Dank jeder Menge Leichtbau soll das Fahrzeug signifikant leichter werden als ein Serien-GT-R und bei lediglich 1.275 Kilo aufschlagen.  

Bildergalerie: Nissan GT-R (2010) FIA GT1 Rennwagen

Das Interieur ist Rennauto pur, inklusive extrem ausgeformter Schalensitze, eines abgeflachten Lenkrads mit unzähligen Knöpfchen und digitalen Instrumenten.  

JRM nimmt aus aller Welt Bestellungen für den GT23 entgegen. Es spielt also keine Rolle, wo Sie leben, wenn Sie dieses brachiale Trumm irgendwann in Ihrer Garage parken wollen. 

Quelle: JRM Group via Top Gear, JRM GT23

Bildergalerie: Nissan GT-R GT23 By JRM

Pressemitteilung nicht anzeigenPressemitteilung anzeigen

JRM LAUNCH THE GT23 - A LIMITED EDITION RACE CAR FOR THE ROAD
 

· An authentic race car that is also road legal

· Prices start at £380,000 for one of the 23 limited-edition cars

· Designed and built by JRM, a World-Championship winner in the Nissan GT-R Nismo GT1

· Focused engineering by performance experts to give a new driving experience

· Take delivery in 2020

 

JRM, a UK-based advanced engineering company that has a history steeped in motorsport success, has taken their world-championship winning expertise and developed a limited-edition race car that is road legal.

 

As GT1 title winners in the Nissan GT-R Nismo GT1, as well as building and running the GT3 for customer racing, JRM is releasing their version of the ultimate race car for the road. Limited to a run of only 23 cars, all hand-built at their UK headquarters in Daventry with each limited-edition chassis individually numbered, JRM’s GT23 will commence production in Spring 2020. It will be available to customers around the globe and open to pre-orders from 10th December 2019.

 

In creating the GT23, JRM has reviewed all the major systems in the car, and where appropriate redesigned components to enhance track performance. The holistic approach has included significant changes to weight, weight distribution and inertia which required significant changes to engine position, gearbox, and suspension architecture. The engineering behind the JRM GT23 has been totally functionally driven to make it a car that can deliver a real race-driving experience.

 

JRM Managing Director Jason King says ‘To develop a car of our own has always been a goal for JRM and we’ve been working behind the scenes to make this a reality. It’s time to show people what JRM can do. It’s always been hidden away, putting someone else’s label on our work in performance engineering. We know the GT-R inside out and our team of designers, engineers and racing drivers have taken this cult car to a whole new level - the GT23 is incredibly special.’

 

JRM Technical Director Elliot Dason-Barber says ‘With a full aero package and light weighted to achieve 500 bhp per ton, the GT23 is an impressive package. This car is born from racing. Every system the team has put on it has racing pedigree and they’ve done a great job. To take a car that is already a serious machine and hone it to our racing specification, that includes the new JRM sensor system, has been incredibly rewarding and enabled us to demonstrate our capabilities to a market that really know their cars.’

 

The racing elements this car delivers are like nothing else on a road car, not even the very special ones.It really is an authentic race car.”

 

If you’d like to register your interest in a JRM GT23, visit www.jrm-gt23.com or email Graham Prew on gprew@jrm-group.com.