Kleine Änderungen für das kleine SUV

Der Q2 ist nicht mehr das kleinste Hochsitzmodell von Audi, da diese Rolle seit kurzem dem A1 mit seinem seltsam benannten Citycarver-Derivat zuteil wird. Allerdings ist der Q2 ein richtiges SUV mit der Option auf Allradantrieb. Seit inzwischen drei Jahren ist er auf dem Markt, deshalb sollte es keine große Überraschung sein, dass irgendwo in Nordschweden an einer Auffrischung zur Mitte des Lebenszyklus gearbeitet wird.

Die Tarnung des Erlkönigs lässt vermuten, dass Audi sowohl die vorderen als auch die hinteren Stoßfänger des Q2 wechseln wird, während die ungetarnten Scheinwerfer einen neuen Look für die LED-Tagfahrleuchten bekommen, die den Look an die der aktuellen Ingolstädter Modelle anpassen. Die Rückleuchten liegen ebenfalls frei, aber wir sehen keine Änderungen gegenüber dem aktuellen Design, obwohl das auch daran liegen könnte, dass der Prototyp noch nicht alle neuen Teile eingebaut hatte. Für das endgültige Serienmodell könnte der Q2 mit überarbeiteten Rücklicht-Grafiken ausgestattet werden.

Während unsere Fotografen keinen Blick in die Kabine werfen konnten, ist deutlich zu sehen, dass das Tablet-artige MMI-Infotainmentsystem auch im Q2-Facelift fortgesetzt wird. Es ist nicht allzu überraschend, wenn man bedenkt, dass auch die größere und teurere A4-Reihe den Bildschirm oben auf der Mittelkonsole plaziert.

Audi Sport hat versprochen, sein SUV-Programm zu diversifizieren, und sie haben bereits mit dem Q3 RS Sportback und dem in diesem Jahr eingeführten Duo SQ8 / RS Q8 begonnen. Wird es auch einen RS Q2 geben? Das ist noch unklar, aber der starke SQ2 sollte mit 300 PS als hochwertigere Alternative zum VW T-Roc R weitermachen dürfen. Wir erwarten, dass Audi das Q2-Facelift im Laufe des nächsten Jahres präsentiert.

Quelle: CarPix

Bildergalerie: Audi Q2 Facelift: Erste Erlkönigbilder