Die Preise beginnen bei 10.490 Euro (Update)

Die neueren Mitsubishi-Modelle wie der ASX, der Eclipse Cross und der Outlander, haben sämtlich eine auffällige Chromspange an der Front: das neueste „Dynamic Shield“-Design. Wir haben uns immer gefragt, wie man das auf den Kleinwagen Space Star anwenden könnte. Nun gibt Mitsubishi die Antwort: Der neue Space Star wurde am heutigen Montag in Thailand enthüllt; Messepremiere ist am 28. November auf der Thailand International Motor Expo.

Am 7. November gab es schon einmal ein dunkles Teaser-Bild vom neuen Space Star, das den Auto geschickt inszenierte, als käme ein neues Mittelklasseauto auf uns zu:

Mitsubishi Space Star 2020 (Teaserbild)

Nun wurde der Wagen in Thailand vorgestellt. Dort heißt er allerdings Mirage und wird auch als Stufenhecklimousine Attrage angeboten. Die deutsche Version namens Space Star sieht (abgesehen vom Linkslenker-Layout) kaum anders aus. Neben der Chromspange fallen die beiden waagerechten Lamellen im Grill auf, die das Auto optisch in die Breite drücken. Auch die Scheinwerfer wurden verändert.

Mitsubishi Space Star (2019)
Mitsubishi Space Star (2019)
Mitsubishi Space Star (2020)
Mitsubishi Space Star (2020)

Am Heck hat der Neuling einen geradezu gigantischen Dachspoiler, der aber offenbar auch schon bei der alten Version dran war. Auffällig sind aber die senkrechten Schlitze links und rechts, die die Rückstrahler aufnehmen:

Mitsubishi Space Star 2019
Mitsubishi Space Star (2019)
Mitsubishi Space Star (2020)

Innen gibt es nun Zierteile in Carbonoptik auf den Armauflagen in den Türen. Neu ist auch ein "Smartphone Display Audio"-Infotainmentsystem (SDA) mit 7,0-Zoll-Display und Smartphone-Anbindung über Apple CarPlay sowie Android Auto. Auch eine Spurverlassenswarnung wird nun angeboten.

Mitsubishi Space Star (2020)

Bei der Länge legt die neue Version um fünf Zentimeter auf 3,85 Meter zu, die übrigen Maße (und das Kofferraumvolumen) sind noch nicht bekannt. Die zwei Benzinmotoren werden von der ausgelaufenen Version übernommen: ein 71 PS starkes 1,0-Liter-Aggregat und ein 1,2-Liter mit 80 PS. Beides sind Dreizylinder-Sauger.

Mitsubishi Space Star (2020)

Die Preise beginnen bei 10.490 Euro. Insgesamt werden fünf Versionen angeboten:

  • 1.0 Basis:10.490 Euro
  • 1.0 Intro Edition: 11.790 Euro
  • 1.0 Plus: 12.890 Euro
  • 1.2 Intro Edition+: 14.490 Euro
  • 1.2 Top: 16.890 Euro

Die Ausstattungsdetails der Versionen können Sie unseren Bildergalerie entnehmen. Mitsubishi erwartet, dass die Intro Edition+ am beliebtesten sein wird; sie wird stets mit dem größeren Motor kombiniert:

Mitsubishi Space Star (2020)

Bei den Farben kommen ein Weiß- und ein Gelbton hinzu (im Bild ganz unten):

Mitsubishi Space Star (2020)

Der Space Star ist in Deutschland das meistverkaufte Mitsubishi-Modell, er macht etwa 38 Prozent der Verkäufe aus. Weltweit hat er sich gemeinsam mit seinem Limousinen-Pendant Attrage im vergangenen Geschäftsjahr (1. April 2018 bis 30. März 2019) 140.000 Mal verkauft.

Produziert wird der alte wie der neue Space Star bei Mitsubishi Motors Thailand, wo das Unternehmen in Laem Chabang mit drei Produktions- und einem Motorenwerk die größte Fertigungsstätte des Unternehmens außerhalb Japans unterhält.

Bildergalerie: Mitsubishi Space Star (2020) im Test