Geräumiger Parkplatz-Flitzer

Kennen Sie den Mitsubishi Space Star? Nicht? Dann wird es Zeit. Der kleinste Vertreter der Marke mit den drei Diamanten im Logo wurde für das Modelljahr 2016 umfassend überarbeitet. So soll der Space Star die 33.000 verkauften Exemplare seit dem Marktstart im März 2013 noch mal übertreffen. Wir sind den spritzigen Stadtflitzer gefahren.

Optik-Update für moderneren Look
Der Space Star war in der vorigen Generation wahrlich kein Kandidat für einen Schönheitspreis. Das hat sich zwar nun nicht komplett geändert, aber ein wenig schicker ist er schon geworden. An der Front werten neue Stoßfängerkonturen, größere Lufteinlässe, Chromzierleisten und eine stärker konturierte Motorhaube den Anblick deutlich auf. Das Heck wird von neuen LED-Rückleuchten und einem recht großen Dachspoiler dominiert – beide Merkmale gibt es allerdings nur in den gehobeneren Ausstattungen.

Infotainment-System und doppelter Boden
Auch beim Innenraum hat man bei Mitsubishi etwas Geld für die Weiterentwicklung in die Hand genommen. Hauptmerkmal des neuen Modelljahres ist das Lederlenkrad mit Applikationen aus Chrom und Klavierlack. Außerdem sind die Instrumente und Displays nun besser ablesbar. Neben einem hervorragenden neuen Infotainment-System ist das Highlight der doppelte Ladeboden im Kofferraum, in dem Kleinteile und herumfliegende Gegenstände sicher verstaut werden können.

Neu mit CVT-Automatik
Neben den optischen Veränderungen hat sich auch unter der Haube etwas getan. So wurden die Federn des Fahrwe...