Ausgangsbasis ist der Mercedes-AMG E 63 S 4MATIC+

Das Letzte, was uns beim Mercedes-AMG E 63 S 4MATIC+ in den Sinn käme, wäre Leistungsmangel. Doch selbst bei 612 PS kann man noch eine fette Schippe drauflegen, wie jetzt der Tuner Posaidon unter Beweis stellt.

In seidenmattem Schwarz schimmernd steht er da, der E-Klasse-Kombi der aktuellen Baureihe S213. Insbesondere der Bug mit großen Kühlern, angeströmt durch üppige Lufteinlässe in der Frontschürze macht bereits klar: Hier ist Power drin! Wieviel Dampf der E-Kombi allerdings nach der umfangreichen Aufrüstung durch die Spezialisten des in Mülheim-Kärlich beheimateten Unternehmens Posaidon entwickelt, das hat wohl kaum ein Betrachter des schwäbischen Bollerwagens auf dem Plan.

 

Denn im Zuge der Transformation des Mercedes-AMG E 63 S 4MATIC+ zum POSAIDON RS 830 steigt dessen Leistung von serienmäßigen 612 auf nun 830 PS. Das maximale Drehmoment liegt nach der Überarbeitung bei mächtigen 1.100 Newtonmeter. Um solch gigantische Werte zu erzielten, rüsteten die Posaidon-Techniker den 4,0-Liter-Biturbo-V8 (M177DE40AL) mit leistungsfähigeren Upgrade-Turboladern, einer Erweiterung von deren Ladeluftkühlern sowie einem Sportluftfilter aus.

 

Downpipes mit Sportkatalysatoren reduzieren angesichts des stärker flutenden Abgasstroms den Gegendruck der Abgasanlage. Ergänzend zu den Hardware-Upgrades nahm man individuelle Neuabstimmungen der Softwares von Motor- und Getriebesteuergerät vor. Dazu erhält der Antriebsstrang ein spezielles Softwaremapping.

Posaidon RS 830

Nach diesen Modifikationen gehört der schwäbische Kombi zu den schnellsten Fahrzeugen, die auf unseren Autobahnen unterwegs sind: Dank einer Anpassung des Steuergerätes für den Antriebsstrang zur vollständigen Aufhebung der werksseitigen Vmax-Begrenzung rennt er auf Anforderung rund 350 km/h schnell. Beim Start aus dem Stand fällt die 100-km/h-Marke nach nur 3,0 Sekunden.

 

Rund 24.000 Euro kostet dieses Power-Paket inklusive TÜV-Abnahme, welches bei Posaidon in ähnlicher Form übrigens auch für alle anderen AMG-Modelle mit den 4,0-Liter-M177/M178-Triebwerken erhältlich ist. Und selbst bei 830 PS ist das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Für die nächste Ausbaustufe RS 830+ werden unglaubliche 880 PS und 1.200 Nm versprochen.

 

Darüber hinaus erhielt der RS 830 auf T-Modell-Basis bei POSAIDON ein elektronisches

Tieferlegungsmodul, welches nicht nur der Optik zugute kommt, sondern durch die Absenkung des Fahrzeug-Schwerpunkts auch dessen Straßenlage und Fahrdynamik optimiert.

Bildergalerie: Posaidon RS 830 (Basis Mercedes-AMG E 63 S 4MATIC+)