Wir stellen das Modell mit Ausstattungen und Motoren vor

So schnell kann's gehen: Noch im Juni 2019 begann die Preisliste des Citroën C4 Cactus bei 17.690 Euro, nun geht nichts mehr unter 19.390 Euro. Der Wagen ist also plötzlich 1.700 Euro teurer im Einstieg. Der Hauptgrund dafür ist offenbar der Wegfall der bisherigen Basisversion Live. Wir nehmen die Sache zum Anlass, Ihnen den C4 Cactus mit Ausstattungen und Motoren vorzustellen.

Der C4 Cactus ist schwer in eine Schublade zu stecken. Technisch basiert er auf dem C3, nicht auf dem C4, wie der Name es nahelegt. Die Karosserie ist ein Zwischending aus Van und SUV, Citroën  selbst nennt das Auto aber als "Kompaktlimousine". Den C4 Cactus gibt es nur fünftürig, die hinteren Seitenfenster sind jedoch nur Ausstellfenster. Auf den Markt kam das Auto im Jahr 2014, die "zweite Generation" (eigentlich eher ein Facelift) folgte schon 2018. Eine dritte ist nicht geplant, der Wagen dürfte also etwa 2022 auslaufen – zumindest, wenn man den üblichen Modellzyklus zugrundelegt. Die Verkaufszahlen sind in Deutschland auch nicht eben berauschend: Mit 1.700 Stück im ersten Halbjahr 2019 lag das Modell an siebter Stelle von den neun Modellen, die das Kraftfahrtbundesamt unterscheidet.

Der C4 Cactus ist 4,14 Meter lang und hat einen Radstand von knapp 2,60 Meter. Damit ist er etwas größer als der C3 (4,00 Meter, Radstand 2,54 Meter). Dagegen ähneln die Daten stark den Maßen des 2017 gestarteten C3 Aircross (4,15 Meter, Radstand knapp über 2,60 Meter). Der Kofferraum (348 bis 1.170 Liter) ist allerdings deutlich kleiner als beim C3 Aircross, der 410 bis 1.289 Liter bietet.

Vier Motoren werden angeboten, zwei Turbobenziner und zwei Turbodiesel:

  Motor / Hubraum (ccm) Leistung / Drehmoment Basispreis (Ausstattung)
Puretech 110 Turbo-Dreizyl. / 1.199 110 PS / 205 Nm 19.390 € (Feel)
Puretech 130 EAT6 Turbo-Dreizyl. / 1.199 131 PS / 230 Nm 24.290 € (Shine)
BlueHDi 100 4-Zyl.-Diesel / 1.499 ccm 102 PS / 250 Nm 21.140 € (Feel)
BlueHDi 120 EAT6 4-Zyl.-Diesel / 1.499 ccm 120 PS / 300 Nm 23.990 € (Feel)

Wie der Zusatz "EAT6" andeutet, gibt es die stärkeren Motoren auf Benziner- und Diesleseite nur mit Sechsgangautomatik, die anderen Versionen haben eine Sechsgang-Schaltung. Alle Versionen erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-Isc.

Citroen C4 Cactus Test 2018

Die neue Basisausstattung Feel umfasst bereits das Nötigste: eine Klimaanlage, ein Audiosystem mit USB-Anschluss und 7,0-Zoll-Touchscreen, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorne, und Zentralverriegelung mit Fernbedienung und sogar Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht sowie einen Tempomat. Die Version Origins setzt noch Parkpiepser hinten, eine Klimaautomatik, Licht- und Regensensor, Smartphone-Anbindung und 17-Zoll-Alufelgen drauf. Die Topvariante Shine bietet zudem elektrisch anklappbare Spiegel, Rückfahrkamera und ein Navigationssystem drauf. Die Alufelgen sind hier einen Zoll kleiner als bei Origins.

Zu den Besonderheiten des C4 Cactus gehören die Airbumps (eine Art Luftpölsterchen, die gegen Parkrempler schützen sollen), die ominöse Advanced Comfort Federung (die eigentlich nichts mit der Federung zu tun hat, sondern mit den Stoßdämpfern) und ein paar wirklich nette Designideen fürs Interieur.

Bildergalerie: Citroen C4 Cactus Test 2018

Bild von: Fabian Grass