Vielleicht kommt er auch nach Russland

Das sieht man nicht jeden Tag auf den Seiten von Motor1.com - Erlkönigbilder eines ziemlich großen Vans, der speziell für den chinesischen Markt entwickelt wurde. Wir dachten, Sie wären es leid, Prototypen zukünftiger Mercedes- und BMW-Modelle zu sehen und haben daher beschlossen, diese Reihe interessanter Aufnahmen zu teilen. Begrüßen Sie den kommenden Volkswagen Viloran!

Noch nie gehört? Den Viloran will VW über sein Joint Venture SAIC-VW in China verkaufen. Der MPV basiert angeblich auf der MQB-Plattform und soll eines der größten und geräumigsten Fahrzeuge werden, die Volkswagen im Angebot hat. Diese Fotos deuten darauf hin, dass man sich vom aktuellen Touareg inspirieren lassen wird, ebenso wie von einigen visuellen Elementen, die im SMV Concept zu sehen sind. Besagtes SMV Concept war ein 5,10 Meter langes SUV, welches im April 2019 in Shanghai gezeigt wurde. Schon diese Abmessungen zeigen, wozu der MQB in der Lage ist. Ähnlich groß ist auch der VW Atlas/Teramont. Auffallend beim Viloran sind seine hinteren Schiebetüren, wodurch er trotz SUV-artiger Optik mehr in Richtung Van geht.

Interessanterweise soll die Produktion des Viloran nach Berichten in chinesischen Medien bereits begonnen haben, obwohl es noch keine offiziellen Fotos und Informationen gibt. Allerdings hat in Wolfsburg auch schon im Juni die Fertigung des Golf 8 begonnen, der erst Ende Oktober vorgestellt wird. Antriebsseitig soll der Viloran einem 2,0-Liter-TSI-Turbobenziner mit 220 PS und 350 Newtonmeter Drehmoment angetrieben werden, die über eine Achtstufen-Automatik zu den Vorderrädern geleitet werden. Dieses Modell wird als Viloran 380 TSI bezeichnet.

Ein Rendering von unseren Freunden bei Kolesa.ru nimmt die ganze Tarnung ab und enthüllt einen möglichen Look für den stylischen siebensitzigen Van. Das lässt uns glauben, dass die Viloran auch in einigen Regionen Russlands verkauft werden könnte, aber vorerst kann nichts bestätigt werden. Nach unserem Kenntnisstand hat Volkswagen keine Pläne, den Siebensitzer in Nordamerika und Europa auf den Markt zu bringen, wo man die Modelle Atlas, Sharan und Multivan verkauft. Apropos Sharan: Er ist seit 2010 auf dem Markt, bräuchte also eigentlich einen Nachfolger. Denkbar ist aber, dass VW hierzulande die Sharan-Fans künftig auf Touran, Tiguan Allspace und den T6 verteilt, da sich große Vans im Abwärtstrend befinden.

Basierend auf Berichten gehen wir davon aus, dass Volkswagen den Viloran noch vor Jahresende offiziell vorstellen wird. Der Verkauf in China und möglicherweise auch in Russland dürfte Anfang 2020 beginnen. Die Preise sollten bei etwa 333.000 chinesischen Yuan beginnen, was etwa 42.500 Euro entspricht.

Fotos: Automedia

Bildergalerie: VW Viloran (2019) Erlkönig