Aber man bringt noch mehr Neuheiten mit nach Frankfurt

Mercedes präsentierte bereits im Juni den kompakten, siebensitzigen (ja, siebensitzigen) GLB und erweiterte damit sein boomendes Crossover-SUV-Angebot. Nun gibt die Marke bekannt, dass der GLB auf der IAA in Frankfurt (12. bis 22. September 2019) seine Publikumspremiere feiert. Doch damit nicht genug. Man verspricht noch einen weiteren Ausblick: eine AMG-Version des GLB.

Wörtlich heißt es: "Für den Einstieg in die Welt der Driving Performance von Mercedes-AMG stellt die Marke aus Affalterbach unter anderem eine Variante des Kompakt-SUV auf Basis des GLB vor." Das klingt vielversprechend. Unklar ist jedoch, ob es sich um den AMG GLB 45 und den AMG GLB 35 oder nur um einen von beiden handelt.

Bildergalerie: Mercedes-AMG GLB 45 Erlkönig

Wenig überraschend wird die jeweilige Leistung ausfallen, schließlich kennt man die 35er- und 45er-AMGs bereits von A-Klasse und Co.: 306 PS (AMG 35) und bis zu 421 PS (AMG 45).

Aber ein von AMG modifizierter GLB soll nicht das einzige IAA-Debüt sein. Mercedes verspricht ein neues EQ-Konzept, das "die flexible, kundenorientierte und nachhaltige Vision" der Marke verkörpert - vielleicht ein Vorbote auf den EQS, der bereits als Erlkönig gesichtet wurde. Apropos Elektro: In Frankfurt werden auch "neue Plug-in-Derivate" stehen (vielleicht von der A-Klasse), dazu der vollelektrische EQV auf Basis der V-Klasse und das Facelift der Elektro-Smarts. Und noch eine Premiere anderer Art wird es geben: Die IAA ist die erste große Automesse für Ola Källenius, den neuen Vorstandschef der Daimler AG.

 

Bildergalerie: Mercedes EQS (2021) Erlkönig