Innenraumbilder zeigen: Das MMI in Tablet-Optik ist Geschichte

Wer hätte das noch vor Jahren gedacht? Das Stufenheck feiert sein Comeback im Kompaktsegment. Vorreiter war Audi mit der A3 Limousine, inzwischen gibt es auch die Mercedes A-Klasse und den BMW 1er mit Stufe. Besonders auf Exportmärkten wie den USA oder China wird die einst als bieder verrufene Karosserieform geschätzt. Jetzt wurde die nächste Generation der Audi A3 Limousine mit S-Line-Optik als Erlkönig erwischt.

Die großen Räder und die leichte Tieferlegung deuten auf die sportliche Ausstattung hin. Trotz der Tarnung ist ein dezenter Heckspoiler zu erkennen, während die Scheinwerfer und Rückleuchten denen des größeren A4 nach dem Facelift bemerkenswert ähnlich sind.

Wir können uns nicht exakt ansehen, was in der Kabine vor sich geht, aber aus manchen Blickwinkeln können wir sehen, dass nichts aus dem Dashboard ragt. Das einziehbare MMI-Infotainmentsystem im Tablet-Stil des aktuellen A3 wird also beerdigt, wir rechnen mit einem Armaturenbrett im Stil des A1 und Q3. Hier ist der Touchscreen für das Infotainment flächig in die Mittelkonsole integriert.

2020 Audi S3 Sportback spy photo

Wenn die Geschichte uns etwas gelehrt hat, dann ist es die Tatsache, dass die neue A3 Limousine und ihr Sportback-Pendant ein wenig größer sein werden als ihre Vorgänger. Mehr Radstand zusammen mit einem besseren Packaging durch die aktualisierte MQB-Plattform, sollte zu mehr Platz für die Passagiere und ihr Gepäck führen.

Motorenseitig erwarten wir den 1.0 TFSI mit 116 PS als Einstieg, der Basis-Diesel dürfte es auf 122 PS bringen. Bezüglich der weiteren Motoren empfiehlt sich ein Blick auf den kürzlich überarbeiteten A4. Auch einen extrastarker RS 3 hat Audi in der Hinterhand, offen bleibt nur, ob man sich mit Blick auf den neuen AMG A 45 mit den bisherigen 400 PS zufrieden gibt.

Auch künftig wird die A3 Limousine das Einstiegsmodell im Programm von Audi USA sein. In Europa, wo der Sportback die neue Generation anführt, plant Audi die A3-Familie mit einer Crossover-Version, intern bekannt als "Cityhopper", aufzupeppen. Er wird mangels Allradantrieb nicht das Allroad-Abzeichen bekommen, aber eine geringfügige Erhöhung der Bodenfreiheit und einige Plastikkarosserieverkleidungen machen ihn zum Crossover-Rivalen des Ford Focus Active und Kia XCeed.

Audi wird den A3 Sportback der nächsten Generation im September auf der IAA in Frankfurt am Main vorstellen, die Limousine könnte im November auf der Automesse in Los Angeles folgen.

Fotos: CarPix

Bildergalerie: 2020 Audi A3 Sedan S Line Erlkönig