Neue Einsatzfahrzeuge vom GLC bis zum Unimog

Weit über 500 Aussteller und voraussichtlich rund 30.000 Besucher werden erwartet: Die RETTmobil 2019 ist die europäische Leitmesse für Rettung und Mobilität und findet zum 19. Mal im nordhessischen Fulda statt. Viele Autohersteller nutzen die Messe, um eigene Umbauten für Feuerwehren, Rettungsdienste und Co. vorzustellen. Mercedes etwa fährt ein üppiges Programm auf.

In einer Variante als Krankentransportwagen ist dort zum Beispiel ein Sprinter zu sehen. Bei der nächstkleineren Transporterreihe, dem Vito, feiert das neue Vierzylinder-Dieselaggregat OM 654 seine Premiere auf der RETTmobil. Das Fahrzeug kommt als Vito Tourer Pro 119 CDI mit 190 PS Leistung. Für den Notarzteinsatz besonders interessant ist der Mercedes GLC 4MATIC, der ab sofort auch als Komplettlösung ab Werk erhältlich ist.

Auf dem Außengelände stehen zwei hochgeländegängige Unimog bereit: ein Unimog U 5023 als Tanklöschfahrzeug und ein Unimog U 5023 mit Doppelkabine, der auch gleich auf dem Offroad-Parcours getestet werden kann. Dort können Besucher auch im HLF 10 (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug mit 1000 Litern Wasser) auf Basis des Mercedes Atego 1327 AF mitfahren.

Darüber hinaus zeigen zahlreiche europäische Auf- und Ausbauhersteller auf ihren Ständen und im Freigelände eine große Bandbreite an Rettungs- und Sonderfahrzeugen auf Mercedes-Benz Basis für Rettungsdienste und Feuerwehren genauso wie für den Einsatz im Katastrophenschutz.

Mercedes-Benz auf der RETTmobil 2019

In einer ganz speziellen Konfiguration präsentiert Mercedes-Benz den im vergangenen Jahr eingeführten neuen Sprinter: Der sogenannte „Wünschewagen“ des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) basiert auf einem herkömmlichen Krankentransportwagen – ist jedoch in vielen Details exakt auf das Projekt „Wünschewagen“ des ASB abgestimmt. Mit ihm werden Schwerstkranken letzte Wünsche erfüllt. Beispielsweise eine Fahrt ans Meer, zur Familie oder der Besuch eines Konzertes.

Der Ausbau als „Wünschewagen“ erfolgte durch den von Mercedes zertifizierten Partner Ambulanz Mobile aus Schönebeck in Sachsen-Anhalt. Zum Paket gehört eine Rundum-Verglasung für den Panoramablick ebenso wie ein abgestimmtes Licht- und Farbkonzept. Das großzügige Platzangebot ermöglicht die Mitfahrt einer Begleitperson, ohne dass auf die aktuelle notfallmedizinische Grundausstattung verzichtet werden müsste.

Der Sprinter „Wünschewagen“ verfügt über zahlreiche Komfort- und Sicherheitsmerkmale: Das Fahrwerk zum Beispiel bietet den Mitfahrenden hohen Komfort und schont Ausstattung und Ausrüstung. Den Zugang rechts über die Laderaumtür erleichtert eine elektrische Trittstufe. Mit an Bord ist auch die Vorrüstung für das Kommunikationsmodul Digitale Dienste mit dem Mobilfunkstandard LTE.

Mercedes-Benz auf der RETTmobil 2019

Ebenfalls auf der RETTmobil zu sehen ist ein Vito Tourer Pro 119 CDI mit 190 PS und rollstuhlgerechtem Ausbau der niedersächsischen Firma AMF-Bruns. Das Fahrzeug ist als erstes Nutzfahrzeug von Mercedes mit dem neuen Vierzylinder-Dieselmotor OM 654 ausgestattet. Die neue Motorenfamilie reduziert dem Hersteller zufolge im Vergleich zur vorherigen Generation die Abgas- und Verbrauchswerte und verbessert den Geräusch- und Schwingungskomfort. Den Fahrgästen bietet der Vito reichlich Platz und leichten Zugang über die Auffahrrampe am Heck.
Der Fahrer kann sich auf das 9G-TRONIC-Automatikgetriebe verlassen und profitiert beispielsweise vom Komfort-Sitz, der Rückfahrkamera, der Klimaanlage "Tempmatic" und der Warmwasser-Zusatzheizung.

Als Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) steht der GLC 4MATIC auf dem Mercedes-Messestand. Das Modell ist nun auch als Komplettlösung für Feuerwehren und Rettungsdienste direkt ab Werk erhältlich. Das ausgestellte Notarzteinsatzfahrzeug erfüllt alle in der DIN EN 75079 geforderten Spezifikationen. Es verfügt über eine notfallmedizinische Grundausstattung, die dem Rettungswagen gleicht. Darüber hinaus wird vor allem dem Notarzt vorbehaltene medizinisch-technische Ausstattung mitgeführt.

Beim Gang über das Messegelände in Fulda finden sich an vielen weiteren Ständen Fahrzeuge mit Auf- und Ausbauten auf Mercedes-Basis. Am Stand des Aufbauherstellers Ambulanz Mobile Schönebeck wurde beispielsweise am ersten Messetag ein Sprinter Krankentransportwagen an die Johanniter-Unfall-Hilfe übergeben. Der Sprinter ist mit zuschaltbarem Allrad-Antrieb und einem KTW-Ausbau ausgestattet.

Bildergalerie: Mercedes-Benz auf der RETTmobil 2019