Stark modifiziert, aber nicht übertrieben

Erinnerst Sie sich, als wir über den Bugatti La Voiture Noire sprachen, der das einzige Auto ist, das sechs Auspuffblenden aufweist, ohne lächerlich auszusehen? Nun, die Tuner von Lumma Design beweisen, dass wir uns irren. Sie nahmen den neuesten Mercedes-AMG G 63, der in seiner Standardausführung insgesamt vier Endrohre hat, und fügten zwei zusätzliche hinzu, um die zusätzliche Leistung hervorzuheben, die man aus dem Twin-Turbo 4,0-Liter-V8 herausholt. Sechs Auspuffanlagen wirken wie Overkill, aber diese sind gleichmäßig auf die beiden Seitenschweller des Mercedes-AMG G63 aufgeteilt, und wir finden, dass sie nicht schlecht aussehen.

Abgesehen von der auffälligen Abgasanlage hat der G 63 ein komplettes Aftermarket-Paket und einen zusätzlichen Satz LED-Leuchten auf dem Dach erhalten. Die Hutze auf der Motorhaube ist etwas zu viel, aber die anderen Teile passen gut zum kastenförmigen Körper des leistungsstarken G. Pralle Kotflügel machen den Geländwagen satte 40 Millimeter breiter als das Standardmodell, während massive 24-Zoll-Räder dem G 63 eine stärkere Präsenz auf der Straße verleihen. 10.950 Euro ruft Lumma für das Bodykit auf.

Apropos Power: Lumma Design hat einen Weg gefunden, um zusätzliche 65 PS aus dem V8 herauspressen, der es nun auf 642 PS bringt. Das Drehmoment wurde ebenfalls um 100 Newtonmeter auf 950 Nm erhöht. Der Tuner sagt nicht, wie schnell das G 63 dank der zusätzlichen Leistung jetzt ist, aber es braucht wahrscheinlich weniger als die 4,4 Sekunden, die der Standard-G 63 benötigt, um 100 km/h zu erreichen. Darüber hinaus könnte die Höchstgeschwindigkeit etwas höher sein als die 240 km/h der regulären Variante.

Das gesamte Paket trägt den Namen Lumma CLR G770 und kann durch eine Reihe von Optimierungen in der Kabine ergänzt werden, bei denen der Tuner Goodies wie Aluminiumpedale, Fußmatten und eine Vielzahl von Ledervariationen hinzufügen kann.

Quelle: Lumma Design