Ein Highlight in Essen sind mehrere Mercedes C 111

21 Hallen und vier Außenbereiche mit zusammen mehr als 120.000 Quadratmetern. Über 1.250 Aussteller aus mehr als 30 Nationen. Mehr als 200 Clubs und IG`s. Mehr als 2.700 Sammler-Automobile zum Kauf. Die noch bis zum 14. April in Essen stattfindende Techno Classica 2019 gehört zu den weltweit wichtigsten Oldtimermessen. Auch viele Autohersteller nutzen für sich die Kombination aus eigenen Klassiker und modernen Modellen und zeigen sich mit teilweise sehr interessanten Exponaten. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Highlights vor.

Im Mittelpunkt der Präsentation von Alfa Romeo auf der Techno Classica steht die Formel-1-Historie der italienischen Traditionsmarke. Star am Messestand ist der Grand-Prix-Wagen Tipo 159 „Alfetta", mit dem Juan Manuel Fangio 1951 Weltmeister wurde. Aus der Formel-1-Saison 1977 stammt der Brabham-Alfa Romeo BT45B, der in jenem Jahr vom Briten John Watson, Carlos Pace aus Brasilien und dem Deutschen Hans-Joachim Stuck pilotiert wurde.

Techno Classica 2019

Nach der Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon ist ein Sondermodell auf der Techno Classica zum ersten Mal in Deutschland zu sehen: die streng limitierte Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio „Alfa Romeo Racing". An ihrer Seite steht der Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio NRING.

Eine weitere Premiere betrifft die Marken Abarth und Fiat. Auf dem Messestand von FCA Heritage auf der Techno Classica ist ein mit dem „Abarth Classiche 595 Conversion Kit" präparierter Fiat 500 zu sehen, der 2018 bei der Oldtimer-Rallye Targa Florio auf Sizilien am Start war. Star der Abteilung Abarth auf dem Messestand ist exakt der Fiat 500 aus dem Jahr 1958, mit dem Carlo Abarth seine Arbeit mit dieser Baureihe begann.

Bildergalerie: Techno Classica 2019

Gleich drei besondere Leckerbissen bietet FCA Heritage den Fans ikonischer Fahrzeuge, die ihre Sammlung erweitern wollen. Aus dem Programm „Reloaded by Creators" kommen ein Pininfarina Spidereuropa, ein Alfa Romeo Competizione 8C und ein Alfa Romeo 8C Spider nach Essen, die direkt gekauft werden können. Unter diesem Label verkauft FCA Heritage eine begrenzte Anzahl ausgewählter Klassiker, entweder aus dem eigenen Bestand oder aus renommierten Quellen.

Audi präsentiert sich in Essen unter dem Motto „Raumwunder – vom Schnelllaster zum Avant“ und begeht dabei auch das Jubiläum 70 Jahre am Standort Ingolstadt. Die ersten Produkte 1949 waren der DKW Schnelllaster und das Motorrad DKW RT 125 W. Neben dem Audi 80 Variant von 1967 und einem Audi 100 Avant GLS (1978) sind am Techno Classica-Stand von Audi Tradition noch zwei echte Exoten zu sehen. Der DKW Imosa F 1000 D war ein Kleintransporter, von dem in Spanien zwischen 1960 und 1975 über 110.000 Einheiten gebaut wurden. Den Audi Foxwagon gab es nur in den USA. Das Exponat von 1978 basiert auf dem ersten Audi 80. 

Techno Classica 2019

Im Mittelpunkt stehen bei BMW das 90-jährige Pkw-Jubiläum der Marke sowie 60 Jahre Mini. Alleine BMW zeigt 18 besondere Fahrzeuge, darunter auch Exponate aus dem Rennsport. Die Kompressor-Maschine, mit der Georg „Schorsch“ Meier 1939 das Rennen bei der Tourist Trophy auf der Isle of Man gewann, steht neben der BMW S 1000 RR, mit der dem Nordiren Michael Dunlop exakt 75 Jahre später das gleiche Kunststück gelang. Mit dem BMW V12 LMR erinnert die BMW Group Classic an den Erfolg beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans im Jahr 1999. Und auch die sportliche Karriere des klassischen Mini wird mit einem Jubiläums-Fahrzeug gewürdigt. Gezeigt wird der Mini 1275 GT, mit dem der Brite Richard Longman vor 40 Jahren zum zweiten Mal in Folge den Titel bei der British Touring Car Championship gewinnen konnte.

Techno Classica 2019

Jaguar Land Rover Classic setzt seinen Stand komplett unter Strom. In Halle 6 feiert der elektrisch angetriebene Jaguar E-Type Zero Europapremiere. Womöglich DAS Highlight der Messe zeigt Mercedes: Gleich sechs Fahrzeuge lassen die Geschichte der legendären Forschungs- und Rekordfahrzeuge C 111 lebendig werden. Sein öffentliches Debüt gab der C 111 auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt am Main (IAA) vor 50 Jahren im September 1969. Mercedes präsentierte dort einen elegant-futuristischen Hochleistungssportwagen in kompakter Keilform mit Dreischeiben-Wankelmotor, lackiert im leuchtenden Orange-Metallicton „Weißherbst“. Eine Supersportwagenstudie von 1966 zeigt, wie groß der Schritt ist, mit dem die Designer die Mercedes-Benz Formensprache bis zur Präsentation des C 111 drei Jahre später erneuern. Die beiden Flügeltür-Sportwagen von 1966 und 1969 sind auf der Techno Classica gemeinsam mit ihren Nachfolgern zu sehen. Hinzu kommen die Weiterentwicklungen: Der C 111-II mit Vierscheiben-Wankelmotor, der C 111-II D mit Dreiliter-Diesel von 1976 sowie der C 111-III (Turbodiesel, 1978) und der C 111-IV (V8-Ottomotor, 1979). Umrahmt wird der Auftritt vom Mercedes-Simplex 40 PS aus dem Jahr 1903 und dem EQC von 2019.

Peugeot feiert in diesem Jahr das 50-jährige Jubiläum des 504 Coupé und des 504 Cabriolet. Ausgestellt werden auf der Messe drei Fahrzeuge des französischen Autoherstellers: ein 504 Coupé von 1978, der 504 Rallye von 1974 und der neue 508.

Techno Classica 2019

Porsche zelebriert in Essen nicht so sehr den 50. Geburtstag des 917, sondern legt den Fokus auf den gleichaltrigen VW-Porsche 914. Ausgestellt werden neben einem Porsche 914/6 auch eines von nur zwei gebauten 914-S-Modellen mit Achtzylindertriebwerk aus der Sammlung des Porsche Museums. Darüber hinaus sind zwei Fahrzeuge der Porsche Classic Werksrestaurierung sowie ein knappes Dutzend Porsche-Klassiker von internationalen Porsche Classic Partnern zu sehen.

Seat setzt ebenfalls auf Modelle, die 2019 ihren 50. Geburtstag feiern: Ausgestellt sind der Seat 1430 – als Limousine und als sportliche Kombi-Variante – sowie ein Exemplar des 850 Sport Spider, einem Fiat-Lizenzbau und bislang das einzige je von Seat in Serie gefertigte Cabrio.

Techno Classica 2019

Skoda rückt mit dem Motto "60 Jahre Octavia" das Herz der Marke in den Mittelpunkt. Fünf verschiedene Octavia führen die Besucher am Messestand in Halle 4 durch mehrere Modellepochen und sollen die in Westdeutschland oft nur wenig bekannte "Ost-Geschichte" von Skoda. Mit drei Varianten des Felicia zeigt der Hersteller zudem technisch eng verwandte Zeitgenossen. Zu den weiteren Messe-Highlights zählt der einzig erhaltene Laurin & Klement BSC. Jüngstes Exponat ist mit dem Octavia WRC ein vom modernen Octavia der 1990er-Jahre abgeleitetes Rallye-Fahrzeug. 

In Essen feiert der neue Volvo S60 seine offizielle Deutschland-Premiere. Passend dazu zeigen die Schweden Viertürer aus vergangenen Tagen wie einen Volvo PV4 aus dem Jahr 1929, die erste Volvo Limousine überhaupt, einen Amazon von 1966, einen Volvo 164 aus dem Jahr 1969 mit Sechszylinder, einen Volvo 240 Turbo von 1981 und einen Volvo 850 T-5R von 1995.

Techno Classica 2019

Bei der weltgrößten Messe für klassische Automobile präsentiert Volkswagen Classic drei Themenwelten. Sechs „Rekordbrecher“ sowie ein 68-seitiges Booklet erzählen von Superlativen aus der Volkswagen Welt. „Für immer Sommer“ würdigt 70 Jahre Käfer Cabriolet mit zwei seltenen Exponaten sowie „Jugend schraubt“, das Typ 3 TL-Restaurations­projekt mit den beiden Auszubildenden aus Osnabrück. Seit Dezember 2018 bauen die Auszubildenden bei Volkswagen in Osnabrück einen Typ 3 neu auf. Sie haben der Fließheck-Limousine VW 1600 TL von 1968 außerdem einen leistungsstärkeren Typ 4-Motor mit rund 110 PS verpasst.

VW Nutzfahrzeuge feiert den 40. Geburtstag des T3. 1979 kam die dritte Generation des Kulttransporters auf den Markt. Mehr als 1,3 Millionen Exemplare wurden gebaut. Zwei davon stehen auf der Techno Classica besonders im Fokus: ein aufwendig restaurierter 82er Bus aus Familienbesitz und ein 92er Limited Last Edition als eines der letzten in Europa gebauten Fahrzeuge der Serie. Eine Brücke in die 1950er-Jahre schlägt der erste T1, der als Radarblitzer im Straßenverkehr eingesetzt wurde.