Und das kleine Biest ist von oben bis unten bedeckt mit Rennstrecken

Wenn Erlkönigbilder nicht mehr aus dem eisigen Skandinavien sondern vom Nürburgring kommen, weiß man, dass der Sommer naht. Die unbarmherzige Testerei in der Eifel geht wieder los und auch der kommende Mini John Cooper Works GP wird scheinbar ordentlich in die Mangel genommen.

Bilder des extrem aufgepumpten Hot Hatches haben wir bereits zu Gesicht bekommen, aber nicht mit dieser neuen, überaus raffinierten Art der Tarnung. Wenn Sie genauer hinsehen, erkennen Sie nämlich, dass der neue Mega-Mini von oben bis unten mit kleinen Rennstrecken übersät ist. Wie cool ist das denn?

Der "Nachteil" an dieser eher legeren Maskierung (wir gehen mal davon aus, dass die Mini-Verantwortlichen sehr gut damit leben können): Man erkennt schon recht viel vom späteren Serienauto. Von der aggressiveren Front über die massiven Anbauteile an den vorderen und hinteren Kotflügeln bis hin zum monumentalen Dachflügel. Die Fünf-Speichen-Felgen werden im Serienauto vermutlich gegen etwas Aufwendigeres ersetzt. Die riesigen Bremsen, die man dahinter erkennt werden aber bleiben. Genau wie der Mini-typisch mittige Doppelrohr-Auspuff.

Erst im Februar hatte Mini einen Teaser veröffentlicht, der den neuen John Cooper Works GP als das stärkste und schnellste Modell ankündigte, das die Marke je gebaut hat. Wir gehen davon aus, dass er den neuen 2,0-Liter-Turbo-Vierzylinder erhält, den man auch im BMW X2 M35i und im kommenden M135i findet. Er bringt es auf 306 PS und 450 Nm. 

Mini wird den neuen JCW GP auf 3.000 Exemplare limitieren. Die offizielle Vorstellung wird aber noch ein wenig dauern. Das Auto ist für einen Marktstart im Jahr 2020 vorgesehen.

Quelle: CarPix  

Bildergalerie: Mini Cooper JCW GP 2020 Erlkönigbilder

Bild von: CarPix