Die offizielle Vorstellung muss kurz bevor stehen

So, das ist er! Was Sie hier sehen, entspricht dem, was Sie ganz bald auch im Showroom Ihres Porsche-Händlers antreffen werden. Zumindest wenn Ihr Händler das Glück hat, einen 718 Cayman GT4 ergattern zu können. Bis dahin hat er dann vermutlich auch ein Porsche-Wappen auf der Fronthaube. Ansonsten aber, sieht das, was unsere Erlkönigjäger bei den letzten Tests am Nürburgring erwischt haben, extrem nach Serienversion aus. Lange kann es also nicht mehr dauern, bis der heiß ersehnte Nachfolger des viel zu stark limitierten Cayman GT4 sein offizielles Debüt feiert. Gerüchten zufolge soll es im Juni auf dem Goodwood Festival of Speed soweit sein.

 

Das zugehörige Rennauto 718 Cayman GT4 Clubsport hatte Porsche ja bereits Anfang Januar präsentiert. Optisch werden sich Renn- und Straßenversion so gut wie nichts nehmen. Der Motor wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch der gleiche sein. Es handelt sich dabei um eine modifizierte Variante des Aggregats aus dem 991 Carrera. Hier bringt es der 3,8-Liter-Sechszylinder-Sauger auf 425 PS und 425 Nm Drehmoment. Anfangs soll der neue Cayman GT4 ausschließlich mit einer manuellen Sechsgang-Box verkauft werden. Angeblich könnte aber später auch eine Version mit Siebengang-Doppelkupplung folgen. 

Gegenüber den herkömmlichen 718-Cayman-Varianten soll der GT4 bis zu 50 Kilo an Gewicht verlieren. Wie sein schon jetzt legendärer Vorgänger haut er beim Design ordentlich auf die Pauke. Im Vergleich zum Cayman GTS erkennen wir eine aggressivere Frontschürze mit größeren Lufteinlässen und einen Heckflügel von ziemlich monumentalem Ausmaß. Darunter ist ein neu gestalteter Diffusor zu sehen, der die beiden Endrohre nicht mehr - wie beim Vorgänger - mittig bündelt. Sie sind nun etwas weiter außen angeordnet.

Wenn uns andere, kürzlich gesichtete Erlkönige nicht völlig in die Irre führen sollen, dann könnte es auch möglich sein, dass Porsche einen 718 Cayman GT4 Touring vorbereitet. Sie wissen schon, ein technisch gleiches Modell ohne den großen Heckflügel, wie wir es bereits vom 911 GT3 Touring kennen. Zusätzlich wird es wieder eine offene Version mit Sechszylinder geben. Der 718 Boxster Spyder dürfte den gleichen 3,8-Liter-Motor mit etwas weniger aufwendigem Fahrwerk erhalten und sollte ebenfalls in Kürze vorgestellt werden.  

Fotos: CarPix

Bildergalerie: Porsche 718 Cayman GT4 2019 ungetarnte Erlkönigbilder