Ford setzt bei den Transit-Baureihen auf Rallyestreifen

Muss man einen klassischen Handwerker-Transporter unbedingt auf Sport trimmen? Ford hat es bei diversen Transit-Baureihen gemacht und ist damit nicht unerfolgreich: Der Absatz des Ford Transit Custom Sport stieg 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 58 Prozent auf europaweit 4.402 Exemplare. Der Absatz des Ford Transit Courier Sport legte mit 1.044 verkauften Einheiten um 52 Prozent zu. Deshalb legt man jetzt bei Courier (4,16 Meter), Connect (ab 4,42 Meter) und Custom (ab 4,97 Meter) nach.

Der Ford Transit Custom Sport wird dank der neuen, 136 kW (185 PS) leistenden Variante des 2,0-Liter-EcoBlue-Diesels bei seiner Markteinführung Mitte 2019 die stärkste Variante der Transit Custom-Baureihe sein, die jemals serienmäßig vom Band gelaufen ist. Mit seinen zwei markanten Sportstreifen führt der Transit Custom Sport dann zugleich auch die „Transit Sport“-Modellfamilie an, bestehend aus dem Transit Courier Sport, dem Transit Connect Sport und eben dem Transit Custom Sport. Seine Leistungssteigerung beträgt neun Prozent, das maximale Drehmoment liegt bei 415 Newtonmeter. Kunden können zwischen einem manuellen 6-Gang-Getriebe und einer 6-Gang-Wandlerautomatik wählen.

Das Design des markanten Nutzfahrzeugs kombiniert die modelltypischen doppelten Sportstreifen mit Karosserie- und Radlaufverbreiterungen, speziellen Stoßfängern, Seitenspiegeln und Türgriffen sowie exklusiven 17- oder 18-Zoll-Leichtmetallrädern. Sportlich geht es auch im Innenraum zu unter anderem mit einer schwarzen Teilleder-Ausstattung. Außerdem können die Kunden aus zahlreichen Karosserie-Varianten wählen, darunter Transporter-, Kombi- und Doppelkabinen-Modelle mit kurzem oder langem Radstand.

Bereits im Handel erhältlich ist der Ford Transit Connect Sport, der im vergangenen Jahr auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover vorgestellt worden war. Dieses leichte Nutzfahrzeug verfügt über einen 120 PS starken 1,5-Liter-EcoBlue-Dieselmotor, der in Kombination mit einem manuellen 6-Gang-Getriebe angeboten wird.

Abgerundet wird die dynamische Modellfamilie vom kompakten Ford Transit Courier Sport. Zu den Styling-Highlights des Kleintransporters gehören die kräftigen Sportstreifen auf der Motorhaube und auf den Hecktüren, die 16-Zoll-Leichtmetallräder sowie eine Innenraum-Ausstattung mit sportlichen Akzenten.

Sein 1,5-Liter-TDCi-Dieselmotor leistet 100 PS und wird mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe kombiniert. Alternativ ist das Fahrzeug auch mit dem gleich starken 1,0-Liter-EcoBoost-Benzinmotor bestellbar.

Bildergalerie: Ford Courier, Connect und Custom auch als „Sport“-Varianten