Aber eine Alternative ist wohl in Arbeit

So sehr Autoliebhaber den Audi TT lieben, so sehr ist die Tatsache unstrittig, dass Crossover und SUVs inzwischen die Macht übernommen haben. Deshalb ist das Portfolio von Audi größer denn je, mit Raum für Wachstumspotenzial, wenn man bedenkt, dass sich ein Q4 am Horizont abzeichnet und selbst ein Q9 nicht ausgeschlossen werden kann. Was den aktuellen TT betrifft, so sieht seine Zukunft nicht allzu rosig aus, zumindest nicht im aktuellen zweitürigen Format mit kaum nutzbaren Rücksitzen.

In einem Interview mit dem Magazin "Autocar" ließ der Chef der Ingolstädter Premiummarke Bram Schot einen nicht ganz so subtilen Hinweis auf ein Aus des TT in seiner jetzigen Form fallen. Auf die Frage, ob das Modell  über die aktuelle dritte Generation hinaus weiterläuft, antwortete der Audi-Boss:

"Ich denke, es gibt eine Zukunft für eine [Audi]-Ikone, aber ich weiß nicht, ob es ein TT ist. Mein Herz blutet, wenn Sie diese Frage stellen! Ich habe ein paar Dinge in Arbeit, die den TT ersetzen könnten, wenn auch nicht unbedingt direkt."

Der Hauptgrund für die Neubewertung des Modells durch Audi ist, dass sich der Automobilhersteller inmitten einer Optimierung seines Angebots befindet, um Kosten zu senken und das eingesparte Geld zur Finanzierung der Entwicklung von Elektrofahrzeugen und anderen Technologien zu verwenden. Schot hat es bereits als Vertriebsvorstand geschafft, dem Unternehmen viel Geld zu sparen, indem er die Komplexität im Modellprogramm um 27 Prozent reduziert hat, nachdem er einige der Motor- und Variantenkombinationen eingestellt hat. Ein Beispiel ist der dreitürige A3.

Da sich der TT nicht gerade immens verkauft (gut 4.700 Neuzulassungen waren es 2018 in Deutschland), ist er anfällig für die sprichwörtliche Axt. Allerdings kann man ihn noch eine Weile bekommen, da erst kürzlich ein Facelift erfolgte und die aktuelle Generation erst 2022 eingestellt wird.

2014 Audi TT Sportback concept

Was wird danach passieren? Audi hat Gerüchte über ein viertüriges TT Sportback Coupé wie das auf dem Pariser Autosalon 2014 vorgestellte Konzept (siehe Bild oben) bereits zurückgewiesen. Einige Teile der Medien bestehen jedoch darauf, dass dieses Fahrzeug auf der Agenda steht. Ein solches Nischenmodell wäre sinnvoll, da Audi derzeit keinen Konkurrenten für den Mercedes CLA und das kommende BMW 2er Gran Coupe hat.

Quelle: Autocar

Bildergalerie: Audi TT RS (2019)