Zum Glück bleibt es bei dem Fünfzylinder mit 400 PS

Nach dem normalen Audi TT musste sich auch der König der Baureihe einer Schönheitsoperation unterziehen. Allerdings wurde beim gelifteten TT RS das Skalpell sehr behutsam geführt. Audi selbst findet: So maskulin war der TT RS noch nie. Werfen wir also einen genauen Blick auf die Änderungen.

Aud spricht von einer "vollkommen neu gezeichneten Front", wir würden sagen: Der TT RS bleibt deutlich als solcher erkennbar, runde Scheinwerfer hat er nicht plötzlich bekommen. Der schwarz glänzende Grill mit schwarzem mattem Singleframe-Rahmen trägt im unteren Bereich einen quattro-Schriftzug in Titanoptik matt. Die nochmals vergrößerten seitlichen Lufteinlässe werden an ihren Innen- und Außenseiten jeweils durch vertikale Stege unterteilt. Zur Motorkühlung sitzen hinter dem RS-typischen Wabengitter zusätzliche Wasserkühler. Durch die seitlichen Lufteinlässe, die fast bis an die vorderen Radhäuser heran reichen, wirkt der neue TT RS extrem breit.

2019 Audi TT RS Coupé

Ein durchgängiger Frontspoiler, der an den seitlichen Enden steil nach oben zieht, schließt die Frontschürze scharf nach unten ab. Serienmäßig ist das Blade in Wagenfarbe lackiert, auf Wunsch in Aluminiumoptik matt oder Schwarz glänzend. Im neu gestalteten Seitenschweller trägt das RS-Modell einen Einleger in Schwarz glänzend. Für die Gehäuse der Außenspiegel stehen Wagenfarbe, Aluminiumoptik matt, Schwarz glänzend und Carbon zur Wahl.

Am Heck zieht der neu gestaltete, feststehende Heckflügel mit seitlichen Winglets die Blicke auf sich. Oberhalb des neuen RS-spezifischen Diffusors befinden sich auf beiden Seiten vertikale Designelemente. Zwei große, ovale Abgasendrohre bilden den RS-typischen Abschluss.

LED-Scheinwerfer sind Serie. Auf Wunsch sind Matrix LED-Leuchten erhältlich. Die ebenfalls optionalen Matrix OLED-Rückleuchten (Organic light emitting diode) im 3D-Design verteilen ihr flächiges Licht extrem homogen und präzise. Beim Einschalten der Zündung zeigen die OLED-Rückleuchten eine spektakuläre Inszenierung. Im Interieur kommt eine rote 12-Uhr-Markierung am Lenkradkranz neu hinzu.

Für den neuen TT RS stehen acht Farben zur Wahl, darunter der neue RS-spezifische Farbton Kyalamigrün und die neuen Töne Pulsorange und Turboblau. Noch spezieller wird es mit den Optikpaketen "Aluminium matt" und "Schwarz glänzend" für Blade und Heckflügel. Mit dem Optikpaket "Schwarz glänzend" gibt es wahlweise die Audi-Ringe und die TT RS- Modellbezeichnung an Front und Heck in schwarz. Das Stoffverdeck des TT RS Roadster ist in Schwarz gehalten.

Audi TT RS Roadster 2019

Dankenswerterweise bleibt uns im Audi TT RS der Turbo-Fünfzylinder mit 2,5 Liter Hubraum, 400 PS Leistung und Allradantrieb erhalten. In nur 3,7 Sekunden sprintet das Coupé von 0 auf 100 km/h. Zum Vergleich: Der neue Porsche 911 Carrera S braucht genauso lange. Die Zündfolge im TT RS: 1-2-4-5-3.

Das maximale Drehmoment von 480 Nm steht von 1.950 bis 5.850 Umdrehungen pro Minute bereit. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 250 km/h abgeregelt, auf Wunsch erst bei 280 km/h. 1.450 Kilogramm Gewicht gibt Audi für das TT RS Coupé ohne Fahrer an.

Die Kräfte des Fünfzylinders fließen über eine Siebengang S tronic auf den permanenten Allradantrieb quattro, der die Power über eine Lamellenkupplung frei zwischen den Achsen verteilt. Die radselektive Momentensteuerung soll das Handling noch agiler und sicherer machen. Über das Fahrdynamiksystem Audi drive select kann der Fahrer den quattro-Antrieb und andere Komponenten wie Lenkung, S tronic, Motorcharakteristik und Abgasklappen beeinflussen. Zur Wahl stehen die vier Modi comfort, auto, dynamic und individual.

Einen engen Kontakt zur Fahrbahn vermittelt die RS-spezifisch abgestimmte Progressivlenkung. Hinter den 19- oder 20-Zoll-Rädern arbeiten an der Vorderachse innenbelüftete, gelochte Stahlscheiben. Die Bremssättel sind serienmäßig schwarz lackiert, optional in Rot. Das Bremssystem zeichnet sich durch die Anwesenheit von Brembo Monobloc 8-Kolben Aluminium-Frontsätteln aus. Optional sind Brembo-Bremsscheiben in Carbon-Keramik erhältlich, die sich durch eine sehr geringe Verformung bei hohen Temperaturen auszeichnen.

Auf Wunsch ist das RS-Sportfahrwerk plus mit adaptiven Dämpfern in der Audi magnetic ride-Technologie verfügbar. Ihre Regelung ist ebenfalls in das Fahrdynamiksystem Audi drive select eingebunden.

2019 Audi TT RS Coupé

Innen gibt es RS-Sportsitze mit Rautensteppung in Alcantara oder optional mit Wabensteppung in Leder Feinnappa sowie die RS-Schriftzüge an Sitzen, Lenkrad, Einstiegsleisten und Wählhebel. Spezielle RS-Anzeigen im serienmäßigen Audi virtual cockpit mit 12,3-Zoll-Bildschirm informieren über Reifendruck, Drehmoment und g-Kräfte. Die Schaltblitz-Darstellung fordert den Fahrer im manuellen Modus beim Erreichen der Drehzahlgrenze zum Hochschalten auf. Das RS-Sportlederlenkrad inklusive Schaltwippen verfügt neben Multifunktionstasten über zwei Bediensatelliten für Motorstart und -stopp sowie das Fahrdynamiksystem Audi drive select.

Das neue RS-Designpaket bringt rote oder blaue Akzente an den Luftausströmern, den Gurten und den Fußmatten mit RS-Logo ins Auto. Das erweitere RS-Designpaket bietet zusätzlich farblich abgesetzte Designelemente an Sitzen und Mittelkonsole.

Der neue TT RS ist ab 7. Februar 2019 bestellbar. Coupé und Roadster stehen ab Frühjahr 2019 bei den Händlern. Der Preis für das Coupé liegt bei 67.700 Euro. Der Roadster startet bei 70.500 Euro.  

Bildergalerie: Audi TT RS (2019)