Eine Frau machte das Auto salonfähig

Frauen regieren die Welt, sang der viel zu früh verstorbene Roger Cicero einst. Nun, in der Autobranche gilt dieser Grundsatz noch nicht, wenngleich es in den Vorständen einige Frauen gibt und Mary Barra seit fünf Jahren an der Spitze von General Motors steht. Zum heutigen internationalen Frauentag blicken wir zurück auf einige Ladies, die automobile Akzente gesetzt haben.

Da wären zunächst erfolgreiche Rennfahrerinnen wie Michèle Mouton oder Danica Patrick, aber auch Heidi Hetzer, die mit einem Hudson von 1930 die Welt umrundet hat. Eine wichtige Rolle spielt auch Mercedes Jellinek, die Namenspatin für Mercedes und Mercedes-Benz. Und kennen Sie Jolanda Tschudi? Sie kaufte im Frühjahr 1949 das erste Serienfahrzug der Marke Porsche, ein 356/2 Cabriolet.

Schließlich gibt es noch jene Frau, der wir vielleicht den Durchbruch des Autos als solchem verdanken: Bertha Benz. Ihr 170. Geburtstag wird am 3. Mai 2019 gefeiert. Berthas Entschluss, der Erfindung ihres Mannes Carl durch die erste automobile Langstreckenfahrt ins knapp 100 Kilometer entfernte Pforzheim mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen, liegt über 130 Jahre zurück.

'

„Sie war wagemutiger als ich“, sagte ihr Mann Carl Benz über seine Frau. Er, der Erfinder, hatte mit seinem Automobil die Mobilität des 19. Jahrhunderts revolutioniert. Dieser Erfolg, der die Welt verändert hat, ist ohne Bertha Benz und ohne ihren unerschütterlichen Optimismus sowie ihre Fähigkeit, auch aus schwierigen Situationen einen Ausweg zu finden, kaum denkbar. Und zwar nicht nur deshalb, weil die aus wohlhabendem Hause stammende Bertha ihrem Mann oft finanziell unter die Arme griff. Als die Öffentlichkeit der neuen, von „geheimnisvollen“ Kräften bewegten, pferdelosen Kutsche noch skeptisch gegenüberstand, machte sie sich 1888 kurzerhand mit den beiden Söhnen Eugen und Richard auf den damals recht strapaziösen Weg nach Pforzheim. Das Fahrzeug: Eine Weiterentwicklung des dreirädrigen Motorwagens.

Diese Geschichte erzählt Mercedes in einem vierminütigen Kurzfilm „Bertha Benz: the journey that changed everything“ emotional nach, mit dabei ist auch die legendäre erste Tankstelle der Welt. Bemerkenswert ist die damalige Angst und Panik der Landbevölkerung vor der pferdelosen Motorkutsche.

Bildergalerie: Mercedes-Benz Kurzfilm Bertha Benz