Es wird keinen neuen e-Golf geben, der Golf GTD steht auf der Kippe

Mit dem Passat Facelift, dem allerersten T-Roc R, dem Drehmomentberg Touareg V8 TDI sowie dem funky I.D. Buggy ist Volkswagen derzeit auf dem Genfer Autosalon 2019 sehr gut beschäftigt. Allerdings ist keines dieser Modell auch nur annähernd so wichtig wie der Golf. Sie wissen schon - mehr als 35 Millionen Exemplare seit 1974. Und nun, da die Vorstellung der achten Generation näher rückt, fängt VW auch langsam an, über sein neues Kompaktauto zu sprechen.

In einem Gespräch mit der englischen Autocar in Genf versprach Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann, dass der Neue alles beibehalten werde, was am Golf toll ist, kombiniert mit einem hohen Level an Digitalisierung im Interieur. Der Golf VIII wird mehr Technik an Bord haben als je zuvor. Das bedeutet wohl ein noch fortschrittlicheres digitales Instrumentendisplay und ein neues Infotainmentsystem. Dass der Golf das monströse 15-Zoll-Display des neuen Touareg erhält, ist aus Platzgründen allerdings ausgeschlossen.

Die Traditionalisten-Fraktion wird wohl nicht unbedingt gut finden, dass VW so gut wie alle Knöpfe und Schalter aus dem Golf entfernen wird. Ein Großteil der Bedienung wird in den Touchscreen integriert, zumindest in den höheren Ausstattungsniveaus. Sogar die Steuerung der Scheinwerfer könnte sich diesmal ändern, da es womöglich ein Touchpad anstatt des gewohnten Drehreglers geben könnte. Auch die Klimasteuerung wird wohl im mittigen Screen verschwinden, ganz so, wie es bereits beim erwähnten Touareg der Fall ist. 

Zudem kündigte Stackmann das Ende des e-Golf an. Der rein elektrische Golf wird es nicht in die achte Generation schaffen, da VW befürchtet, er könne mit dem neuen I.D. kollidieren, der 2020 auf den Markt kommt. Keine Sorgen muss man sich um die Nachfolge des aktuellen GTI und Golf R machen. Ungewisser ist der Ausgang den Diesel-Sportler GTD betreffend. Ein Bekenntnis zum schnellen Sparer gibt es noch nicht. Mal sehen, was die Zukunft bringt. 

Was die Ausmaße des Golf VIII betrifft, wird erwartet, dass er etwas mehr Radstand und eine "spürbar" breitere Spur erhält, was die Platzverhältnisse im Innenraum verbessern soll. Das Kofferraumvolumen soll ebenfalls wachsen. Alles ein Verdienst der aufgefrischten MQB-Plattform, die zudem eine Gewichtsersparnis von rund 50 Kilo mit sich bringen soll.

VW hat noch nicht endgültig gesagt, wann genau der Golf VIII offiziell vorgestellt wird. Allerdings startet die Produktion im Juni 2019, all zu lange kann es also nicht mehr dauern. Es ist viel los um den nächsten Golf, nicht nur weil Wolfsburg zwei Milliarden Euro ins neue Modell investiert hat. 

Quelle: Autocar

Bildergalerie: VW Golf 8 (2019) Erlkönig Wintertests