Citroens Nobeltochter plant eine neue Premium-"Limousine" und wir zeigen, wie das Teil aussehen könnte

Die Einführung einer neuen Flaggschiff-Limousine ist heutzutage ein ziemlich mutiger Schritt. Vor allem, wenn man nicht Audi, BMW, Jaguar oder Mercedes heißt. Für Citroens schicke Tochtermarke DS trifft das ganz offensichtlich zu. Premium reden und Premium sein sind zwei sehr unterschiedliche paar Schuhe, das mussten die Franzosen seit ihrer Gründung leidvoll erfahren. Immerhin läuft das Geschäft in China prächtig und mit den neuesten Modellen DS 7 Crossback und DS 3 Crossback scheint man endlich seinen eigenen (und richtigen) Vibe gefunden zu haben. Beide sind allerdings SUVs beziehungsweise Crossover und die haben es momentan sehr leicht. Ganz anders sieht es bei den Limousinen aus.

Trotzdem plant DS eine solche. Oder zumindest etwas in der Art. Dass die klassische, gehobene Limo nicht mehr wirklich gut funktioniert, weiß man bei PSA gut genug. Deshalb wird der große DS wohl eher eine Art Sportback, Shooting Brake oder Viertürer-Coupé. Nennen Sie es, wie Sie wollen, aber es dürfte in Richtung Mercedes CLS oder Audi A7 gehen. DS 8 soll das Gefährt heißen. Wie das Ganze in etwa aussehen könnte, zeigt unser Motor1.com-Rendering. 

Der DS 8 wird sich optisch sicher ein wenig am gelungenen Mittelklasse-SUV DS 7 orientieren. Wir erwarten eine Länge von etwa 4,85 Meter. Das würde das DS-Topmodell zwischen Mercedes C-Klasse und E-Klasse bugsieren. Als Basis dient PSAs modulare EMP2-Plattform, die auch der bildschöne Peugeot 508 nutzt.

Render DS 8
Render DS 8

Auf mechanischer Ebene erwarten wir nichts Neues, denn der DS 8 wird Fahrwerk und Motoren weitgehend vom 508 übernehmen. Das bedeutet grundsätzlich Frontantrieb, Vierzylinder-Benziner und -Diesel sowie Achtgang-Automatik. Aktuell liegt hier die Leistungsspanne bei 130 bis 225 PS, wobei DS für sein Leuchtturm-Auto eher die leistungsstärkeren Aggregate ins Visier nehmen dürfte. Auch der zuletzt von PSA angekündigte, um die 300 PS starke Plug-in-Hybrid mit Allradantrieb dürfte bei den Verantwortlichen hoch im Kurs stehen. 

Beim Interieur des DS 8 darf man vermutlich viel erwarten. Bereits der DS 7 empfängt einen im Interieur mit hochwertigen Materialien und viel Liebe zum Detail, wenn das Ganze auch arg avantgardistisch und nicht immer komplett praktisch wirkt. In puncto Technologien und Assistenten ist das volle Programm zu erwarten, inklusive Head-up-Display, digitalen Instrumenten, großem Navi-Bildschirm und semiautonomen Fahrhilfen. Der DS 8 wird voraussichtlich 2020 ankommen, rechtzeitig zum 65. Jahrestag des Citroen DS.