Ein Offizieller nennt ihn bereits "den kleinen Bruder der Supra"

Der Toyota GT86 wird wohl eine zweite Generation bekommen. Er soll dann (weiterhin) als bezahlbarer Performance-Auto-Einstieg unterhalb der neuen Supra fungieren. Brodie Bott, PR-Manager bei Toyota Australien bestätigte dass nun in einer Diskussion mit GoAuto. Letzte Woche noch hatte das japanische Automagazin Best Car berichtet, dass es keine Pläne für einen GT86- und Subaru-BRZ-Nachfolger gebe.

"Ich weiß nicht, wo diese Meldungen herkommen, aber aktuell haben wir sicher keine Pläne, ihn nicht fortzuführen. Er ist ein ziemlich wichtiges Auto für uns und er wird der kleine Bruder der Supra sein", so Bott.

Ein US-Sprecher bestätigte gegenüber unseren Kollegen von Motor1.com USA ebenfalls die Fortführung des GT86: "Wie Akio Toyoda (der CEO von Toyota; Anm. der Redaktion) bei der Vorstellung der neuen Supra sagte, bekennt sich Toyota dazu, aufregende Autos zu bauen. Das beinhaltet auch Sportwagen. Der GT86 ist seit 2013 in der Toyota-Familie und der Plan ist, dass er auch weiterhin Teil von Toyotas Sportwagen-Portfolio sein wird".

Gerüchten zufolge wollen Toyota und Subaru ihre Zusammenarbeit bei der zweiten Generation des Sportwagens fortführen. Die neuen Modelle könnten 2021 erscheinen. Laut einigen Berichten könnte ein 2,4-Liter-Boxer den Antrieb übernehmen. Im US-Modell Subaru Ascent gibt es ein solches Aggregat mit Turboaufladung und 260 PS. Das würde auch viele Fans beruhigen, die dem fahrdynamisch hochtalentierten Sportler-Duo zeitlebens einen eklatanten Leistungsmangel vorwarfen.

Bevor das neue Modell erscheint, könnte Toyota dem aktuellen GT86 aber eventuell noch ein süßes Abschiedsgeschenk mit auf den Weg geben. Offenbar hat man sich nämlich die Namensrechte an GT86 GR sichern lassen. Das könnte eine aufgebrezelte Version der eigenen Performance-Division Gazoo Racing nach sich ziehen.

Quelle: GoAuto

Bildergalerie: Toyota GT86 2019 Rendering