Auch das Holzfällerhemd unter den A4s wird weitreichend überarbeitet. Hier sehen wir erstmals die neuen Rückleuchten

Dass dem Audi A4 ein ungewöhnlich umfangreiches Facelift bevorsteht, wissen wir bereits. Im Herbst 2019 kommen Limousine und Avant in den Genuss, ein paar Monate später dürfte auch der naturburschigere A4 Allroad quattro dran sein. Das zumindest legen die allerersten Erlkönigbilder des beplankten Mittelklasse-Kombis nahe, die unsere findigen Fotografen nun im verschneiten Nordeuropa einfangen konnten.

Typisch Allroad sind die Plastikbeplankungen an den Radhäusern und Schürzen. Außerdem wirkt der Grill hier ein bisschen breiter als bei den normalen A4-Varianten. Interessant an diesem Prototypen ist vor allem, dass er uns erstmals einen besseren Blick auf die neuen A4-Leuchteneinheiten gewährt. Wir erkennen geänderte Scheinwerfer und neue Rückleuchten, die stark an die des aktuellen Audi A6 Avant erinnern. Auch der untere Teil des Heckstoßfängers mit den integrierten eckigen Endrohren zeigt Parallelen zum großen Bruder.

Größere Änderungen wird es freilich auch beim A4 Allroad quattro im Interieur geben. Es gilt als ausgemacht, dass sich das neue Cockpit am Doppel-Bildschirm-Layout von A6, A7, Q8 und Co. orientieren wird. Weniger Knöpfe, mehr Touchscreens. Und das bisher frei stehende Display nun fest im Armaturenbrett integriert. Auch in puncto Assistenzsysteme und autonomes Fahren wird man die A4-Reihe auf den Stand der großen Geschwister bringen. 

Weniger Neues erwarten wir bei den öligen Teilen. Die Vierzylinder-Benziner und -Diesel sind relativ frisch und ohnehin schon auf Euro 6d-Temp gestriegelt. Ob es auch Sechszylinder - zum Beispiel die Diesel mit 231 oder 286 PS - geben wird, bleibt abzuwarten.

Da das A4 Facelift für Limousine und Kombi erst im Herbst diesen Jahres debütiert, gehen wir nicht vor 2020 von einem Marktstart des neuen A4 Allroad quattro aus. 

Quelle: Automedia, CarPix

Bildergalerie: Audi A4 Allroad 2020 Erlkönigbilder

Bild von: CarPix