Die Neuauflage des Kult-Geländewagens kommt in zwei Radständen

Hardcore-Offroadfans und anglophile Menschen können aufatmen: Es wird einen neuen Land Rover Defender geben. Nachdem sich kürzlich bereits die fünftürige Version mit getarnter Serienkarosserie zeigte, gibt es jetzt erstmals Bilder einer weiteren Variante.

Zu sehen ist der Dreitürer mit kurzem Radstand, also quasi der Nachfolger dessen, was einst als "Defender 90" in der Preisliste stand. Netterweise gibt sogar ein Video von der Defender-Kurzware:

Deutlich zu sehen ist das kubische Design mit klaren Kanten. Allerdings soll der neue Land Rover Defender kein pures Retro-Design bekommen, sondern die einstige Optik lediglich zitieren. Dafür sorgen alleine schon die immer größer werdende Anzahl an Sicherheitsvorschriften, man denke etwa an den Fußgängerschutz.

Unter dem Blech des kommenden Defender findet im Vergleich zum rustikalen Vorgänger eine Revolution statt: Statt eines Leiterrahmens gibt es eine selbsttragende Karosserie. Dafür nutzt Jaguar Land Rover die neue "Modular Longitudinal Architecture", kurz MLA. Neben besserem Handling ermöglicht sie auch Plug-in-Hybride oder gar einen komplett elektrischen Defender. Bei den Verbrennungsmotoren gelten Vier- und Sechszylinder aus dem konzerneigenem Ingenium-Baukasten als gesetzt.

Eine klare Ansage trägt der Erlkönig des neuen Defender auf seinem Tarnkleid: Man arbeitet am besten Allradfahrzeug auf dem Markt. Ob das Versprechen eingehalten wird, erfahren wir zur Premiere im zweiten Halbjahr 2019. Auf den Markt kommt der Land Rover Defender aber erst Anfang 2020.

Bildergalerie: 2020 Land Rover Defender 90 Spy Photos

Bild von: Automedia