Beeilung, es wird nur 200 geben ...

Porsche versteht, wie man einen gebührenden Rausschmiss für eine auslaufende Baureihe organisiert. Gestern Abend hatte man im Vorfeld der Los Angeles Auto Show noch mit viel Pomp den neuen 911 Carrera (992) präsentiert, nur ein paar Stunden später zeigte man auf der eigentlichen Messe die ultimative Ausbaustufe des alten 991. Nun, zumindest für alle Menschen, die lieber auf abgesperrten Strecken als auf der Straße unterwegs sind. Sagen Sie Hallo zum neuen Porsche 911 GT2 RS Clubsport.

Wie der gloriose Retro-Renner 935, den man erst kürzlich in Mini-Serie für ein sehr sehr exquisites und überaus vermögendes Klientel aufgelegt hat, basiert der 911 GT2 RS Clubsport auf der Straßenversion 911 GT2 RS. Hier wie da bringt es der 3,8-Liter-Biturbo-Sechszylinder-Boxer auf 700 PS. Per starr aufgehängtem 7-Gang-PDK geht die Kraft an die 310mm breiten Hinterräder. 

An der Vorderachse sorgen Sechskolben-Rennbremssättel in Kombination mit 390-mm-Stahlbremsscheiben für adäquate Stopp-Power. Hinten gibt es Vier-Kolben-Sättel und 380-Millimeter-Scheiben.

Der GT2 RS Clubsport wiegt 1.390 Kilo und damit gut 80 Kilo weniger als der straßenzugelassene 911 GT2 RS. Wie dieser verfügt er über das Porsche Stability Management (PSM) inklusive Traktionskontrolle sowie ein Antiblockiersystem. Anders als dieser hat er aber nur einen Sitz.

Porsche 911 GT2 RS Clubsport

Vom neuen 911 GT3 R Rennwagen übernimmt der Clubsport das Carbon-Lenkrad und das dahinterliegende Farbdisplay. Dazu kommen ein Überrollkäfig, ein Rennschalensitz sowie Sechspunkt-Gurte. Etwas Luxus gönnt Porsche dem Edel-Rennfahrer aber auch. Eine Klimaanlage ist Serie.

„Unsere Kunden werden den GT2 RS Clubsport nicht nur bei Trackdays, sondern in den kommenden Jahren auch bei internationalen Rennevents fahren können. Dazu befinden wir uns derzeit in sehr produktiven Gesprächen mit dem Rennveranstalter SRO“, sagt Dr. Frank-Steffen Walliser, Leiter Porsche Motorsport und GT-Fahrzeuge.

Der neue Porsche 911 GT2 RS Clubsport ist ab sofort für mindestens 405.000 Euro zuzüglich länderspezifischer Mehrwertsteuer bestellbar. Damit ist er immerhin fast 300.000 Euro günstiger als die Neuauflage des 935. Die Auslieferungen des Renn-GT2-RS beginnen im Mai 2019. Wie immer bei den Zuffenhausenern scheint Beeilung angesagt. Gerade mal 200 Exemplare des Clubsport werden gebaut. Ein Porsche-Offizieller verriet uns, dass wohl so gut wie alle schon weg sind.

 

Bildergalerie: Porsche 911 GT2 RS Clubsport