Luxus-SUV als Rivale für den Rolls-Royce Cullinan

Ob Range Rover SVAutobiography, Bentley Bentayga oder ganz frisch der Rolls-Royce Cullinan: Extrem luxuriöse und extrem teure SUVs im Segment über fünf Meter Länge verkaufen sich gut. Märkte wie der Nahe Osten, China und die USA gieren nach solchen Dickschiffen. Nicht ohne Grund gibt es seit Kurzem auch einen BMW X7. Und wo steht Mercedes? Nun, man hat zwar schon seit Jahren den mächtigen GLS im Programm. Nur eben kein SUV für die Kundschaft mit der ganz dicken Brieftasche. Mit der Neuauflage des GLS wird sich das ändern: Ein Erlkönig zeigt den Mercedes-Maybach GLS.

Die Strategie hinter Mercedes-Maybach hat sich bewährt: Keine umständlich aufgebaute Eigenmarke mehr, sondern wie im Fall der S-Klasse durch Maybach-Embleme und viel Noblesse aufgewertete Standardmodelle. Im Blick hat man Kunden mit Chauffeur, daran soll der Mercedes-Maybach GLS anknüpfen. Im Gespräch ist eine besonders verfeinerte Variante der "Magic Body Control". Dahinter verbirgt sich ein vorausschauendes Fahrwerk mit Wankstabilisierung.

Wie auf den Bildern zu sehen, wird der neue Mercedes im Design etwas rundlicher, breite hintere Türen weisen auf den Chauffeureinsatz hin. Eine neue Plattform soll das Gewicht etwas senken. Ob der Mercedes-Maybach GLS einen V12 unter die Haube bekommt? Spätestens im kommenden Frühjahr wissen wir mehr, denn vermutlich wird man die Automesse in Shanghai zur Premiere nutzen. Der normale GLS wird hingegen bereits Ende November 2018 in Los Angeles vorgestellt. 

Fotos: Automedia