Der eklatante Mangel an Auspuff zeigt wohl: Hier könnte ein rein elektrischer Antrieb drunter stecken

Dieses getarnte Vehikel ist trotz seiner angesprochenen Tarnung relativ eindeutig als Mercedes A-Klasse zu erkennen. Das Problem ist nur: Die A-Klasse ist längst auf dem Markt und für eine AMG-Version sieht dieser Erlkönig bei weitem nicht AMG-ig genug aus. Was also hat es mit diesem Mercedes auf sich? Nun, dafür würden wir Ihre geschätzte Aufmerksamkeit gerne in Richtung Heckbereich lenken. Dort nämlich existiert ein interessanter Mangel an Auspuff-Endrohren.

Mercedes-Benz EQA Test Mule

Wobei das Thema "fehlende Endrohre" heutzutage nicht mehr all zu viel zu bedeuten hat. Hier jedoch, ist rein gar nichts zu sehen, was auch nur im Entferntesten an eine Abgasanlage erinnern könnte. Im Umkehrschluss könnte das bedeuten: Hier fährt womöglich ein rein elektrischer Mercedes durch die Gegend. Unterstützt wird diese These durch die Menschen von walkoARTvideos, die diesen kurzen Film auf Youtube hochgeladen haben und erwähnen, dass das Auto "ziemlich leise" gewesen sei und keine sichtbaren Abgase entlassen habe.  

Eine vollelektrische Version der neuen A-Klasse ist eher nicht zu erwarten. Allerdings hat der Stuttgarter Hersteller wohlweislich den ambitionierten Plan bis 2025 zehn rein elektrisch angetriebene Autos unter seinem neuen Stromer-Label EQ auf den Markt zu bringen. Das erste Modell, das SUV EQC wurde kürzlich vorgestellt (wenn es auch noch fast ein Jahr dauert, bis das gute Stück beim Händler steht). Ein EQS, eine Art Luxus-E-Limousine irgendwo zwischen E-Klasse, S-Klasse und Viertürer-Coupé ist ebenfalls schon testend gesichtet worden.

Mercedes-Benz EQA Test Mule
Mercedes-Benz EQA Test Mule

Tja und dann soll es ja auch noch einen Kompakten mit E-Antrieb geben. Der Mercedes EQA wurde uns bereits in Studien-Form auf der letztjährigen IAA vorgestellt. Es handelt sich dabei um einen futuristischen Hatchback mit zwei E-Motoren und Allradantrieb. Als Testhülle für ein derartiges Konzept bietet sich die aktuelle A-Klasse also durchaus an. 

Der EQA ist wohl für 2020 vorgesehen. Um die 400 Kilometer Reichweite sollen mindestens drin sein. Gerüchten zufolge könnten die E-Motoren zwischen 150 und 250 kW leisten. 

Quelle: walkoARTvideos via YouTube

Bildergalerie: Mercedes-Benz EQA 2020 Prototyp