Der zweisitzige Roadster startet mit zwei Vierzylindern und einem Sechszylinder

BMW präsentiert den neuen Z4. Das Fahrzeugkonzept des zweisitzigen Roadsters mit Textilverdeck sei "konsequent auf maximale Agilität, begeisternde Dynamik sowie höchste Spontaneität" ausgerichtet, sagt BMW. Hundertprozentig spartanischer Roadster ist das Auto aber nicht, denn BMW hat "ebenso hochwertige wie fortschrittliche Ausstattungsmerkmale in den Bereichen Fahrerassistenz, Bedienung und Vernetzung" hinzugefügt. Gegenüber dem Vorgänger wächst der Z4 um 85 auf 4.324 Millimeter in der Länge, um 74 auf 1.864 Millimeter in der Breite und um 13 auf 1.304 Millimeter in der Höhe. Der um rund drei Zentimeter verkürzte Radstand fördert die Agilität ebenso wie die deutlich größeren Spurweiten. Messepremiere hat der neue BMW Z4 im Oktober 2018 auf dem Pariser Autosalon. Im März 2019 folgt die Markteinführung mit drei Modellvarianten. Der Z4 M40i wird von einem Reihensechszylinder mit 340 PS angetrieben. Im Z4 sDrive30i und im sDrive20i kommen Vierzylinder-Antriebe mit 258 beziehungsweise 197 PS zum Einsatz.

Mehr zum Z4:

Serienmäßig ist der neue BMW Z4 mit LED-Scheinwerfern ausgestattet, optionale gibt es adaptives Matrix-LED-Licht.
Für die Außenlackierung stehen neun Farben zur Auswahl, das Stoffverdeck ist serienmäßig in Schwarz und optional in Anthrazit mit Silbereffekt gehalten. Es wird elektrisch bedient und kann bis zu einem Tempo von 50 km/h in zehn Sekunden geöffnet oder geschlossen werden.

Fahrer und Beifahrer nehmen auf modellspezifischen Sportsitzen mit integrierten Kopfstützen Platz. Der optionale Windschutz kann bündig zwischen den fest angeordneten Überrollbügeln platziert werden. Das Kofferraumvolumen beträgt sowohl bei geöffnetem als auch bei geschlossenem Verdeck 281 Liter und wurde damit im Vergleich zum Vorgängermodell um mehr als 50 Prozent erweitert.

Die Motoren übertragen ihre Kraft grundsätzlich an die bekannte Achtgang-Sportautomatik. Der M40i wird von einem 3,0 Liter großen Reihensechszylinder-Turbo mit 340 PS und 500 Nm angetrieben. Von 0-100 km/h geht es in 4,5 Sekunden. Darüber hinaus umfasst das Antriebsportfolio zwei 2,0-Liter-Vierzylinder. Der Antrieb des sDrive30i mobilisiert 258 PS und ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmeter. Damit lässt sich der Standardspurt in 5,4 Sekunden absolvieren. In Europa wird es als Basismodell noch einen sDrive20i mit 197 PS und 320 Newtonmeter geben, der den Standardsprint in 6,6 Sekunden erledigt und 240 km/h schnell wird. Alle drei Versionen haben einen Otto-Partikelfilter und halten die Abgasnorm Euro 6d-Temp ein.

Das Fahrwerk basiert auf einer neu konstruierten Doppelgelenk-Zugstreben-Vorderachse und einer erstmals in einem BMW-Roadster eingesetzten Fünflenker-Hinterachse. Zur Serienausstattung gehört außerdem die Variable Sportlenkung. Für ein adäquates Handling hat der M40i ein adaptives M-Sportfahrwerk, eine Sportbremsanlage und ein geregeltes Sportdifferenzial. Die serienmäßig 17 beziehungsweise 18 Zoll (beim M40i) sowie optional 19 Zoll großen Leichtmetallräder sind mit Mischbereifung bestückt.

Zu den Fahrerassistenzsystemen gehören ein Antikollisionssystem mit Fußgängererkennung und eine Spurverlassenswarnung. Optional werden ein Abstandstempomat mit Stop&Go-Funktion, eine Spurwechselwarnung, eine  Heckkollisions- und die Querverkehrswarnung sowie eine Verkehrszeichenerkennung angeboten. Erstmals in einem BMW-Roadster wird auch ein Head-Up-Display offeriert.

Weiter optimiert wurde auch das Anzeige- und Bediensystem. Das neue "BMW Live Cockpit Professional" umfasst ein digitales Instrumentendisplay und einen Infotainment-Screen, jeweils mit einer Bildschirmdiagonale von 10,25 Zoll. Alle drei Varianten des neuen BMW Z4 kommen im März 2019 auf den Markt.

Bildergalerie: BMW Z4 M40i 2019