Neuauflage des Roadsters kommt 2019

Schon lange wurde über den neuen BMW Z4 gemunkelt, denn bereits 2016 war die Produktion des alten Z4 ausgelaufen. Sein Nachfolger entsteht in einer Kooperation mit Toyota. Jetzt gibt BMW weitere offizielle Details aus der Erprobungsphase bekannt.

Stoff statt Blech
Die Eckdaten stehen fest: Lange Motorhaube, kurze Überhänge und ein tiefer Schwerpunkt. Bestätigt ist nun auch ein Stoffverdeck anstelle der Blechmütze des Vorgängers. Aktuell wird der wie bislang als Zweisitzer ausgeführte Z4 fahrdynamisch auf dem BMW-Gelände im französischen Miramas erprobt. Jos van As, „Leiter Applikation Fahrwerk“ verspricht: „Das Fahrzeugkonzept des neuen BMW Z4 ist konsequent auf Agilität und Fahrdynamik ausgerichtet.“ Unter anderem kann man sich laut BMW auf Präzision beim Richtungswechsel sowie ein dynamisches Herausbeschleunigen aus Kurven freuen.

Erste Details zum Z4 M40i
Erstmals angekündigt wird der BMW Z4 M40i. Das M Performance-Modell weist einen Reihensechszylinder auf. Dessen Leistung bleibt noch im Dunklen, wahrscheinlich sind aber 360 PS wie im X3 M40i. Im Fall des neuen Z4 (intern G29 genannt) spendiert BMW zudem ein tiefer gelegtes Sportfahrwerk mit elektronisch geregelten Dämpfern. Erwähnt werden außerdem eine neu entwickelte Vorderachse (sie stammt vom M4), M-Alufelgen mit Mischbereifung, eine M-Sportbremsanlage und eine elektronisch geregelte Differenzialsperre im Hinterachsgetriebe. Offiziell enthüllt wird der neue BMW Z4 Anfang Oktober 2018 auf dem Pariser Autosalon, auf den Markt kommt er im März 2019.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: BMW Z4: Finale Erprobung