Ist das der erste 911 GT3 mit Turbos?

Es scheint, als müssten die Menschen bei Porsche manchmal selbst ein bisschen aufpassen, um nicht völlig durcheinander zu kommen mit all den 911ern, die man gerade so in der Pipeline hat. Denn auf der einen Seite ist man noch nicht mal ganz mit allen Varianten des 991 durch. Und auf der anderen Seite wird schon mit voller Wucht an allerhand Versionen des Nachfolgers 992 getestet.

Mehr zum Elfer

 

Der 992 Carrera ist so gut wie fertig, Cabrio und Turbo scheinen ebenfalls weit gediehen. Nun zeigen neue Erlkönigbilder erstmals den neuen 911 GT3 für 2020.

Zugegeben: Dieser Prototyp sieht nicht so viel anders aus als die abgeklebten Carreras, die wir bisher gesehen haben. Enthusiasten erkennen trotzdem, dass hier ein GT-Fahrzeug getestet wird. An der breiteren Karosserie, den größeren Lufteinlässen vorne, den Zentralverschluss-Rädern, den großen Keramikbremsen sowie den beiden mittigen Auspuff-Endrohren. Vom integrierten, automatisch ausfahrenden Heckspoiler sollte man sich dabei nicht täuschen lassen. In der Serienversion wird er wohl einem großen, fest installierten Flügel weichen.

Was den Motor des Porsche 911 GT3 (992) betrifft, befinden wir uns aktuell in der Phase wilder Spekulationen. Der aktuelle GT3 wird von einem 4,0-Liter-Sechszylinder-Saugboxer angetrieben, der es auf 500 PS bringt und grandiose 9.000 U/min dreht. Manche gehen davon aus, dass der Sauger bleibt und wie üblich etwas mehr Leistung bekommt. Allerdings gibt es auch Gerüchte, dass dem Saugmotor mit dem nächsten GT3 endgültig der Garaus gemacht wird.

Die Konkurrenten von McLaren, Lamborghini und Co sind mittlerweile einfach mit deutlich mehr Leistung unterwegs. Dass Porsche irgendwann mit Aufladung nachziehen muss, um in die Region von 550 bis 600 PS zu kommen, scheint unausweichlich. Was bei diesem Prototypen allerdings gegen Zwangsbeatmung spricht: Es fehlen die Turbo-typischen Lufteinlässe in den hinteren Backen.

Ziemlich sicher scheint dagegen, dass der neue GT3 mit Siebengang-Doppelkupplung kommen wird. Dass es auch eine Version mit Sechsgang-Schaltgetriebe geben wird, ist eher unwahrscheinlich. Womöglich hebt sich Porsche die manuelle Box aber wieder für eine Sonderversion wie den GT3 Touring auf.

Der Carrera der Generation 992 sollte wie erwähnt Anfang 2019 erhältlich sein. Der 911 GT3 dürfte dann etwa ein Jahr später beim Händler stehen.

Bildergalerie: Porsche 911 GT3 2020 Prototyp